Die Dichte der Angst

In dem Buch „Nachricht an den großen Bären“ zeichnet Eva Schörkhuber eine dystopische Zukunftsvision eines zerfallenen, von Rechtspopulismus zerschundenen  EURopas. Den roten Faden des Buches bildet die Zugfahrt von Su über die Grenze, um Papiere zu schmuggeln und sich dem Widerstand anzu‑ schließen. Die Grenzen sind schwer bewacht und schwer passierbar. Innerhalb dieses roten Fadens melden sich andere Protagonist_innen zu Wort, aus der faschistischen Vergangenheit, andere Wiederstandskämpfer_innen, sowie Verräter_innen. Der Duktus des Buches wird durch einen atmosphärischen Monolog bestimmt, welcher ein ständiges Gefühl der Bedrohung schafft und das verzweifelte, aber zum Handeln bereite Innenleben der Protagonist_innen offenlegt. Erschreckend sind die Parallelen zu den aktuellen Entwicklungen des heutigen  EURopas, dem drohenden, in manchen Ländern bereits Einzug gehaltenem Rechtsruck. Eine durchaus realistische Vision mit einem 200-Seiten-Aufruf zum Handeln. jaw

Eva Schörkhuber: Nachricht an den großen Bären. 200 Seiten, Edition Atelier, Wien 2017 EUR 20,00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + 6 =