Generation Praktikum wird erwachsen

Annika ist 25+, hat einen Bachelor in Kulturwissenschaften und macht ein Praktikum nach dem anderen, in einer Stadt nach der anderen. Einen richtigen Job findet sie nicht. Wir lernen sie am Ende eines Praktikums kennen, als sie – wie so oft – die Nacht alleine in ihrem Wohnheim verbringt und nach vis-à-vis schaut, wo eine junge Frau in ihrem Alter täglich Party macht. So lernt sie Marie-Louise kennen, die – weniger schüchtern als Annika – den ersten Kontakt herstellt. Annika zieht wieder heim zu ihrer Mutter, Marie-Louise nach London, dennoch treffen sie sich bald in Annikas Heimatstadt wieder und verbringen gemeinsam den Sommer. Sie schreiben eine Liste der Dinge, die sie tun möchten, und machen sich dran, sie abzuarbeiten. Die jungen Frauen sind ganz mit sich selbst beschäftigt, andererseits bietet ihnen die Gesellschaft auch nur wenig an. Die Autorin schafft es sehr gut, einerseits die deprimierende Einsamkeit und Eintönigkeit, aber andererseits auch die manchmal etwas übersteigert wirkende Lebenslust der jungen Heldinnen zu vermitteln, die noch nach der Richtung suchen, die sie ihrem Leben geben wollen.

gam

Kristina Pfister: Die Kunst, einen Dinosaurier zu falten. 254 Seiten, Klett-Cotta, Stuttgart 2017 EUR 20,60

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × eins =