Kategorie: Belletristik

Ein Moment

Der zweite Roman der Autorin spielt in Beer Scheva, er handelt vom strafversetzten Neurochirurgen Etan Grien, der mit der Kriminalinspektorin Liat verheiratet ist und zwei Kinder hat. Eines Nachts überfährt Etan einen Einwanderer aus Eritrea und begeht aus Panik Fahrerflucht, um seine Karriere und Ehe nicht zu gefährden. Sirkit, die...

Zerstörte Vielfalt

Der Roman der in Serbien lebenden Autorin spannt sich von der Ermordung des Kronprinzen Ferdinand bis zum Ausklingen des Zweiten Weltkrieges. Im Mittelpunkt stehen Blanki, Riki und ihre drei Schwestern der in Sarajevo lebenden sephardisch-jüdischen Familie Salom. Es zeichnet sie aus, dass sie bereit sind, ihr kulturelles Erbe in Frage...

Psychologischer Feinschliff

Jodi und Todd sind am denkbar schlechtesten Moment in ihrer Ehe. Es steht sehr viel auf dem Spiel, insbesondere ein angenehmes und wohlhabendes Leben für Jodi. Sie leben in einer luxuriösen, hochtechnologisierten Wohnung an einer Uferpromenade in Chicago. Beide sind jedenfalls mehr als glücklos vereint. Alles spitzt sich auf das...

Pubertierende Jahre

Paul, genannt Polo, ein Pariser Vorstadtjunge, ist vierzehn und geht aufs Gymnasium, er kommt aus armen Verhältnissen, seine Mutter ist seit einem Verkehrsunfall gelähmt und daher häuslich. Sein Vater verdient seinen Lebensunterhalt als Putzarbeiter in öffentlichen Gebäuden, seine Schwester strebt eine Modelkarriere an. Nach der Schule unterstützt Polo seinen Vater...

„Doitscha“ ist kein „Deutscher“

Schon in ihrem ersten Roman Titos Brille bewies Adriana Altaras messerscharfe Feder. Auch in Doitscha lebt sie mit zwei Söhnen, David und Sammy, und ihrem Mann Georg, dessen Mutter beim BDM war, in Berlin. In Episoden übernehmen neben Altaras auch ihre Familie, die Therapeutin u.a. wichtige Personen in ihrem Umfeld...

Weglaufen ums Leben

Der Roman beginnt in einem so rasanten Sprachtempo, dass der Eindruck entsteht, die Wörter laufen einer davon. Atemlosigkeit, Unruhe und Beklemmung breiten sich aus und schon ist man mitten im Geschehen. Vicky, extrovertiert, gefühlsmächtig, verrückt, lebensgierig, von Sozialhilfe abhängig, ist tot. Ein Unfall. Alma, introvertiert, gefühlsbeherrscht, tüchtig, aufstrebend, gut verdienend,...

Wandern zwischen zwei Welten

Die Kindheit von Anton Winter ist von Freiheit, Üppigkeit und lustvollem Zusammenleben in einer Kolonie gemeinsam mit vielen Familien und einem großen Garten geprägt. Der Kreislauf und die Ordnung der Natur, der Lebenszyklus von Geburt bis zum Tod faszinieren ihn sehr bald und er entwickelt „…ein genaues Auge auf die...

Worte, so flüchtig wie Quecksilber

Valerie streift durch die Straßen Wiens, wenn sie eine Auszeit braucht. Sie betritt Bars, die eine Straße weiter sind als die, in der sie eigentlich verabredet gewesen wäre, wundert sich über die Herkunft so mancher Denkmäler, fährt mit verträumten Gedanken mit der Straßenbahn vorbei am Schwedenplatz. Valerie hat Rechtswissenschaften und...

Aufstieg und Fall mit Schleckeis

Ein Roman zum genussvollen Schmökern und Eintauchen – eine klassische Vom-Tellerwäscher-zum-Millionär-Geschichte in den USA, diesmal aus weiblicher Perspektive und voller Perspektivwechsel: Die Protagonistin spricht mal aus heutiger Sicht und erzählt im fließenden Übergang ihre Vergangenheit weiter, die sie durchgehend harsch und humorvoll kommentiert. Auf der Flucht vor antisemitischen Progromen in...

Von der Lebens- zur Lesekrise

Die Sprache soll wohl so lakonisch klingen, wie sich die Hauptprotagonistin Bente fühlt. Diese ist aus ihrem Leben und ihrer Ehe spontan ausgebrochen und strandet eines Tages bei einem jungen Paar, Putte und John, irgendwo an einer dänischen Küste im provinziellen Niemandsland. Dort wie auch im Roman wird nicht viel...