Kein Grund rot zu werden

Zum Abschluss des Studiums Grafik-Design & Illustration an der TH Nürnberg haben zwei Freundinnen das Projekt „Ebbe und Blut“ entwickelt und zum Buch gemacht. Freundschaftlich ist auch der Ton gehalten, in dem hier die grundlegendsten Vorgänge der weiblichen Geschlechtsorgane erklärt und illustriert werden. „Wir hatten Abi gemacht, fast fertig studiert und trotzdem nicht den leisesten Schimmer, dass der Eisprung kein Sprung und Blut nicht immer Blut ist“, ist auf dem Klappentext zu lesen. Dementsprechend unkompliziert, ungeniert und „simpel“ sind die Inhalte des Buches gewählt. Es wird erklärt, was jede Frau über ihren eigenen Körper wissen sollte, worüber aber oft nicht gesprochen wird. Tabuisierte Themen wie die Menopause, Zyklusstörungen und PMS erfahren hier eine unerschrockene Aufbereitung, die informiert und Mut macht. Die Texte sind locker geschrieben, dennoch inspiriert. Ein Sachbuch im strengen Sinne ist „Ebbe und Blut“ aber nicht. Wer sich schon etwas ausführlicher mit dem weiblichen Körper beschäftigt hat, wird hier keine neuen Informationen finden. Dafür aber schöne Illustrationen und Retro-Collagen, die dem Thema eine humorvolle und durchaus selbstbewusste Seite abgewinnen. „Ebbe und Blut“ ist somit eine schöne Ergänzung zum Thema Aufklärung und spricht in dem Tonfall über das Thema „weiblicher Körper“, der auch angemessen ist: nämlich selbstverständlich.

Lilian Karr

Luisa Stömer, Eva Wünsch: Ebbe & Blut. Alles über die Gezeiten des weiblichen Zyklus. 240 Seiten. Gräfe und Unzer, München 2017 EUR 24,70

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf − 7 =