Kochen und 
erwachsen werden

Elsa flieht aus ihrem Elternhaus, nachdem ihr Vater unerwartet an einem Herzinfarkt verstorben ist und sie sich daran schuld fühlt. Sie lässt Mutter und Bruder zurück und sucht sich eine Lehrstelle weiter nördlich in Deutschland. Eher zufällig wird sie Köchin und findet Zuflucht im Stress von Restaurantküchen, in Doppelschichten und durchwachten Nächten. Von einem gruseligen Restaurant namens XXL-Megatempel schafft sie den Sprung in ein Sternelokal in Hamburg. Dort lernt sie auch Jan kennen, einen Architekten, endlich einmal jemand, dessen Lebensstil gut mit ihrem harmoniert. Wie zu erwarten war, holt sie ihre ungelöste Familienvergangenheit ein. Die Mutter liegt nach einem Autounfall im Koma und Elsa reist heim, lässt sich aber ihr im Aufbau befindliches Leben nicht nehmen.
Auch wenn die Geschichte stellenweise recht vorhersehbar ist, ist das Buch dennoch so geschrieben, dass ich es nicht gern aus der Hand gelegt habe. Die Charaktere sind gut gezeichnet, Elsa ist zwar noch sehr jung und vom Leben getrieben, aber sie hat Potenzial und kann es auch zunehmend nützen – ein bisschen mehr Schlaf und weniger Arbeit wären ihr langfristig auch zu wünschen. Spannend sind auch die detailreichen Beschreibungen des Küchenalltags. Nach diesem Romandebüt freue ich mich schon auf das nächste Buch von Anne Köhler.
 gam
Köhler, Anne: Ich bin gleich da. Roman. 352 Seiten, Dumont, Köln 2015 
EUR 20,60

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 − zwei =