Können Hochschulen verändert werden?! 

Die Autorinnen dieses Sammelbandes greifen die Debatte rund um Gender Mainstreaming und Hochschulen auf. Sie untersuchen in einem aus bundesdeutschen Mitteln finanzierten Forschungsprojekt 13 Hochschulen als Fallstudien, die bereits aktiv im Bereich der Integration von Gleichstellung sind. Das methodische Vorgehen war vielfältig: Es wurden Dokumente der Hochschulen analysiert und qualitative Interviews mit ausgewählten AkteurInnen der unterschiedlichen zentralen und dezentralen Organisationsbereiche (Hochschulleitung und dezentrale Leitungen, Qualitätssicherung/-management, Controlling, Haushalt und Gleichstellungspolitik) sowie zusätzlich online eine Repräsentativbefragung unter allen deutschen Hochschulen durchgeführt. Die Ergebnisse wurden – im Sinne eines partizipativen Forschungsdesigns – mit den Beteiligten diskutiert. Die Erkenntnisse und Erfahrungen werden entlang der Linien „Institutionelle Verankerung“, „Haushaltssteuerung“, „Maßnahmen und Verfahren“ und „Controlling“ reflektiert und kontextualisiert. Basierend auf den Forschungsergebnissen entwickeln die beiden Autorinnen Ingrid Schacherl und Melanie Roski eine Typisierung von gleichstellungsorientierten Steuerungsansätzen. Die fünf Steuerungstypen zeigen, wie sich das Zusammenspiel der AkteurInnen mit unterschiedlichen Kompetenzen wie Genderwissen, Controllingkompetenzen und Organisationswissen gestaltet und wie dies in der Organisationsstruktur Hochschule verankert werden kann. Sehr gelungen und empfehlenswert für LeserInnen, die sich mit Gleichstellung im akademisch-universitären Bereich beschäftigen.

Bente Knoll

Hochschule verändern. Gleichstellungspolitische Innovationen im Hochschulreformprozess. Hg. von Ingrid Schacherl, Melanie Roski, Maresa Feldmann und Birgit Erbe. 225 Seiten, Barbara Budrich, Opladen 2015 EUR 30,80

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

elf − 5 =