Neuanfang

Berlin 1945. Die Autorin Hedwig Lohmann – hungrig und krank – macht sich auf den Weg aus der zerstörten Stadt zu einem Kloster, in dem ihre beste Freundin lebt. Sie ist auf der Suche. Auch auf der Suche nach Vergebung, denn sie hat es zugelassen, dass ihre halbjüdische Tochter deportiert wurde, indem sie die Realität einfach nicht wahrhaben wollte. Stockholmer Schärengarten 2004: Ingrid hat ihre Praxis als Therapeutin aufgegeben, um ihren an Parkinson erkrankten Mann zu pflegen. Doch der ist nicht nur verändert durch die Krankheit, sondern auch verliebt in Hanna. Zeit für Ingrid aufzubrechen? Und Uppsala 1983. Isa, von ihrer Mutter beim Vater zurückgelassen und von diesem nicht beachtet, ist destruktiv, wird zu einer Psychologin geschickt und kämpft sich Stück für Stück aus ihrem inneren Chaos in die Welt.
Drei Handlungsstränge – ein großes Thema, was sind wir anderen schuldig und was uns selbst. Aus Ruinen machen sich diese drei Frauen auf den Weg. ESt
Lotta Lundberg: Zur Stunde Null. Roman. Aus dem Schwedischen von Nina Hoyer. 384 Seiten, Hoffmann und Campe, Hamburg 2015 EUR 20,60

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.