Pflegearbeit im Vergleich 

Der Bedarf an Pflegeleistungen steigt, das Angebot an Pflegefachkräften sinkt. Vor diesem Hintergrund betrachtet die Autorin den Wandel und Reformen der Pflegearrangements seit den 1990er Jahren in drei Ländern: Schweden, Großbritannien und Deutschland. Sie untersucht, wie sich die Ökonomisierung der Pflege auf die bestehenden Care-Regime – die teils bis in die 1950er Jahre zurückverfolgt werden – auswirkt. Im Blick hat sie dabei das formelle und informelle Pflegeangebot selbst, die Arbeitsbedingungen der Pflegekräfte, Qualität und Leistungsumfang für die Pflegebedürftigen, den Rückgriff auf unbezahlte familiäre Arbeit, den Wandel der Geschlechterarrangements in der Pflege sowie die Einbindung migrantischer Arbeit. Wenngleich die konkreten Reformprozesse in den drei Ländern unterschiedlich verliefen, so waren doch alle drei von einer Vermarktlichung der Leistungserbringung und einer Individualisierung pflegerischer Risiken geprägt. In Deutschland ist der Anteil an meist von Frauen erbrachten familiären Pflegeleistungen auch mit der Einführung des Pflegegeldes weiterhin sehr hoch, und in Schweden wurden beispielsweise die sozialen Dienste in den 1990er Jahren massiv gekürzt und ab den 2000er Jahren wieder unter stärkerer Einbindung migrantischer Arbeit ausgebaut. Es handelt sich um ein sehr dichtes, kompaktes und informationsreiches Buch, welches durchgängig in wissenschaftlicher Sprache verfasst ist.

Käthe Knittler

Diana Auth: Pflegearbeit in Zeiten der Ökonomisierung: Wandel von Care-Regimen in Großbritannien, Schweden und Deutschland. 500 Seiten, Westfälisches Dampfboot, Münster 2017 EUR 44,00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × fünf =