Über die nicht allzu feine Gesellschaft

Wir schreiben das Jahr 1922. Handverlesene Gäst_innen treffen sich zum Tango-Tanzkurs im Grand Hotel Panhans am Semmering. Durch eine Verkettung von Umständen mitten drin: die pensionierte Lehrerin Ernestine in Begleitung des Apothekers Anton. Ernestine ist neugierig, Ernestine ist unkonventionell und Ernestine ist furchtlos. Bloß eines kann Ernestine nicht: tanzen. Das ist allerdings zunächst der einzige Zeitvertreib, denn durch dichtes Schneegestöber sind das Hotel und seine Gäst_innen von der Außenwelt abgeschnitten. Als ein Mord passiert, erweisen sich aber gerade Ernestines Neu‑gierde und Misstrauen als perfekte Requisiten, um durch das immer dichter werdende Gewirr aus Verflechtungen die Ermittlungen voranzubringen. Geht es um Liebe, geht es um Politik, um lange zurückliegende offene Rechnungen, um Erpressung oder eine unglückliche Ehe? Einen kühlen Kopf zu bewahren ist da höchst wichtig, gibt es doch weiterhin keine Chance, die Polizei unten im Tal in Gloggnitz zu erreichen – und das Morden geht plötzlich weiter. Eine Krimiempfehlung, nicht nur für die kalte Jahreszeit! Brigitte Ratzer

Beate Maly: Tod am Semmering.HistorischerKriminalroman. 272 Seiten, Emons, Köln 2016 EUR 12,30

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × 4 =