Familienanalyse in Geschlechterperspektive

Cornelia Helfferich legt mit diesem Band ein beachtliches Grundlagenwerk der Familiensoziologie vor. Bourdieus Habituskonzept wird als theoretische Grundlage zu geschlechtlicher und individueller Situierung in der Sozialisation herangezogen. Genderforschung und Familiensoziologie werden in den Entwicklungsschritten von Individualisation, Partnerschaft und Familiengründung konsequent zusammengedacht und mit empirischen Studien unterlegt. Die Autorin schreibt im Vorwort, dass die Veröffentlichung des Buches lange geplant war, bis es umgesetzt werden konnte. Umso beachtlicher ist die eingearbeitete Datenfülle, die von einer Historie zu Liebesgeschichten und Heiratssachen, dem „ersten Mal“ (Sex), dem Umgang mit Sexualität in Peergroups bis hin zu Daten zum ersten Kind, weiteren Kindern und Familiengründungen in Genderperspektive reicht. Vielleicht hätte das Rekurrieren auf feministische Theorien an manchen Stellen ausgereicht. Die respektable Datenaufarbeitung macht das Buch an wenigen Stellen zum reinen Fachbuch (was an sich kein Nachteil ist). Unabhängig davon kann es allen an Genderanalysen und familiensoziologischen Perspektiven Interessierten zur Lektüre empfohlen werden. Ein lohnender fachlicher Rund- und Tiefgang ist garantiert!

Gerlinde Mauerer

Cornelia Helfferich Familie und Geschlecht. Eine neue Grundlegung der Familiensoziologie. 302 Seiten, UTB, Leverkusen 2017 EUR 27,80

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn − vier =