Schlagwort: DDR

Aufrichtigkeit ohne inneren Zensor

Von 1957 bis 1989 unternahm Christa Wolf zehn Reisen nach Moskau, um sich mit bedeutsamen SchriftstellerInnen oder Intellektuellen aus der Sowjetunion zu verständigen. Die Eindrücke dieser Reisen hielt sie in Tagebüchern und Briefen fest. Begleitet wurde sie von namhaften SchriftstellerInnen wie Brigitte Reimann, Erwin Strittmatter, Max Frisch oder Anna Seghers....

Marotten wie Stabheuschrecken

Dieser Beziehungsroman begleitet Inka und Gitta in ein neues Leben miteinander. Als Wohnungsnachbarinnen haben sie einander leicht gefunden, ihre Begegnung ist leichtfüßig, bis sich Schatten der Vergangenheit auf ihre Verliebtheit legen. Inka ist in der DDR aufgewachsen, mit Gitta kann sie sich endlich aus den Resten ihrer inneren Mauer befreien....

Verrückbare Ansichten

Von den 1930er Jahren bis in die Gegenwart zieht sich die Geschichte der Familie Langner. Im Mittelpunkt steht Carla, deren 14 Jahre älterer Bruder Jan 1985 aus der DDR ausreist. Er wird nie wieder mit seiner Familie zusammentreffen. Durch ihn hatte Carla das Dorf Machandel kennengelernt, weil er dort einen...

Flucht mit Folgen

In ihrem fünften Roman folgt Ricarda Junge der Lebens- und Familiengeschichte der 29-jährigen Schriftstellerin Anna. Der Roman wird aus der Ich-Perspektive von Anna erzählt, die Geschichte(n) nicht ruhen lassen kann und will und sich nächtelang dem Schreiben widmet. Dieser Rahmen bietet die Möglichkeit, tief in verschiedene Zeit- und Handlungsebenen einzutauchen....