Kategorie: Ökonomie

Pendelpfleger*innen

Die Autorin der qualitativen Studie hat problemorientierte Interviews mit polnischen Pendelmigrant*innen geführt, die zur Pflege alter Menschen in Deutschland tätig sind. Mit einer Einführung in den aktuellen Forschungsstand zeigt sie Entwicklungsszenarien auf. Die Arbeitskräfte sind auf eine Vierundzwanzig-Stunden-Pflege, die im Rotationsprinzip abläuft, spezialisiert. Verschiedenste Motivationen zur Annahme dieser Tätigkeit sind...

Frauenkarrieren und doing gender

Trotz eines weiblichen Beschäftigungsanteils von 80% sind Führungspositionen im Gesundheits- und Sozialbereich mehrheitlich mit Männern besetzt. Im Rahmen einer Studie der Hochschule Niederrhein führten die Autorinnen eine umfassende Analyse der verinnerlichten, interaktionalen und strukturellen Bedingungen, die männliche Führung begünstigen, durch. Bezugnehmend auf Foucaultsche Annahmen zu epistemischen, also wissens- und machtkonstituierenden...

Bauernhof in Bildern

Die Anatomie des US-amerikanischen Farmlebens kennen zu lernen ist in Zeiten, in denen Lebensmittel vorportioniert aus einem Supermarktregal entnommen werden, tatsächlich faszinierend. Wie funktioniert der Fruchtwechsel? Welche Werkzeuge kommen auf einer Farm zum Einsatz? Wie wird Käse gemacht? An welcher Stelle soll die Scheune stehen und wo ist der richtige...

Die Krise und die Frauen

Sylvia Walby legt mit diesem Buch eine wertvolle Informationsfülle zur Verbindung von „der“ Krise und den Frauen vor. Sie gibt mit dem Buch Einblick in inter/nationale Finanztransaktionen der letzten Jahrzehnte. Einschnitte im öffentlichen Dienst (und in der Privatwirtschaft) treffen Frauen als Angestellte in besonderer Weise. Deutlich und verständlich nachvollziehbar zu...

Räuberische Formationen

In diesem schönen Buch (trotz klitzekleiner Fehler in den makroökonomischen Grafiken) geht die Soziologin Saskia Sassen der Frage nach, ob die realen Entwicklungen der Ökonomie immer noch mit der gleichen Logik zu bewerten sind, wie es für die Jahrzehnte der Nachkriegszeit und deren Konjunkturzyklen galt. In einem langen Einstiegskapitel führt...

Feministische Ökonomie für unterwegs

Die Chefredakteurin der Schwedischen Zeitung „Aftonbladet“ legt in „Machonomics“ eine äußerst kurzweilige Kompilation der Themen vor, die die gegenwärtige feministische Ökonomie beschäftigen. Charmant und vor allem leicht verständlich spottet Marçal über die Absurditäten mikro- und makroökonomischer Paradigmen wie das (vermeintliche) rationale ökonomische Individuum, den homo oeconomicus, bzw. den ökonomischen Mann...