Kategorie: Psyche und Beratung

Feministische Psychiatriekritik

Das Thema Psychiatriekritik wird von Peet Thesing aus einer dezidiert politisch radikalen Perspektive ins feministische Blickfeld gerückt. In ihrem überblicksartigen Pamphlet konstatiert sie, dass der Umgang mit psychischen Krisen und Konflikten mehr und mehr unter das Diktat psychiatrischer Diskurse gerät, und dass unter diesem diagnostischen Regime das Ziel der Veränderungen...

Depression nach der Geburt

Es war höchste Zeit, dass ein Buch mit kommentierten Fallgeschichten von Frauen mit Depressionen rund um Schwangerschaft und Geburt auf den Markt kommt. Die Geschichten selber sind berührend und ungeschönt, teilweise beinahe schockierend, so wie eben das Leben selber auch. Zimperlich darf man da nicht sein. Manch eine Leserin wird...

Freie Mens

Theorie gut, Praxis naja – so könnte das Fazit zu diesem kleinen Büchlein lauten, das jungen Frauen die „freie Mens“ näherbringen will, also ein unbeschwertes Wohlbefinden während der Menstruation unabhängig von irgendwelchen Hygieneartikeln. Viele gute Gedanken zum Umgang mit der eigenen Menstruation werden geteilt, wobei der, dass es für jede...

Entrümpeln, ausmisten, Platz schaffen! 

Gabi Rimmele ist Entrümpelungsberaterin und betreibt ein Tauschmobil in Berlin. Ihr Ratgeber soll Menschen mit zu viel Ballast dabei helfen, loszulassen, auszusortieren und Abschied zu nehmen. Zunächst beschreibt Rimmele die Ursachen für das mehr oder weniger bewusste Anhäufen von Dingen. Sie schreibt über Loslassen und Verabschieden. Dann wird es konkret:...

Frauen, feiert eure Erfolge!

Nachdem sie jahrelang Frauen in verschiedenen Berufen und Positionen beraten hat, macht Coach Stephanie Ekrod vier Fallen aus, die Frauen wie „Autopiloten“ und oftmals für sie selbst unverständlich am Weg zu ihrem Erfolg hindern: Die Interpretationskönigin, die Allesmacherin, die Bescheidenheitsmeisterin und die Meisterin des Alltags. Das Buch ist um diese...

(Ent)Traditionalisierungsdynamiken

Karin Flaake untersuchte in ihrer empirischen, psychoanalytisch orientierten Studie Mittelschichtsfamilien mit einer nicht-traditionellen Arbeitsteilung. Schwerpunkte sind dabei geteilte Elternschaft, Dynamiken der Paarbeziehung, Aufgabenverteilung im Haushalt und die Entwicklungen der Söhne und Töchter. Die interessanten und wichtigen Ergebnisse werden sehr detailreich präsentiert, sodass der Band vorwiegend für ein soziologisches Fachpublikum geeignet...

Geschlecht dekonstruiert therapieren

Die Diskurse der Frauenbewegung und der Gender-Studies mit ihren hochdifferenzierten Theorien des Doing Gender, ihren sozialkonstruktivistischen Modellen und dekonstruktivistischen Perspektiven haben in der psychotherapeutischen Theoriebildung bis jetzt keinen Niederschlag gefunden – auch und gerade in der theoretischen Konzeption und Praxis der systemischen Psychotherapie. Grubner greift nun endlich diese Schwachstelle auf...

Intergeschlechtlichkeit und Beratung

Wie können Voraussetzungen für eine „gerechte“ Inter*Beratung geschaffen werden und wie steht es um diesbezügliche Angebote im deutschsprachigen Raum? Diesen Fragen widmet sich Manuela Tillmanns in ihrem Buch und gibt dabei vor allem für Menschen, die sich neu mit der Thematik beschäftigen Anregungen und Informationen zum aktuellen Stand. Somit liegt...

Wider die Re-Traumatisierung

„Obwohl ich zwei Jahre lang in Therapie war und dachte, dass ich meine Missbrauchsprobleme bewältigt hätte, suchten mich die alten Geschichten zum Teil wieder heim, als wir uns im Vorbereitungskurs den Geburtsfilm ansahen.“ (S. 186). Für jede Missbrauchsüberlebende können sich Schwangerschaft und Geburt als überwältigende Herausforderung erweisen. Wie die Schwangere...

Weibliche Lust als Potenzial für mehr Lebendigkeit

Die Psychoanalytikerin Alcira Mariam Alizade erkundet behutsam und mit anschaulichen Fallgeschichten und Traumschilderungen die Welt weiblicher Sinnlichkeit und Sexualität. Sie kritisiert Freuds Konzeptualisierung der psychosexuellen Entwicklung der Frau am männlichen Modell und bietet alternative Erklärungen zum Phallozentrismus. An Didier Anzieus Begriff des „Haut-Ichs“ ansetzend arbeitet sich die Autorin durch Schichten...