Freie Mens

Theorie gut, Praxis naja – so könnte das Fazit zu diesem kleinen Büchlein lauten, das jungen Frauen die „freie Mens“ näherbringen will, also ein unbeschwertes Wohlbefinden während der Menstruation unabhängig von irgendwelchen Hygieneartikeln. Viele gute Gedanken zum Umgang mit der eigenen Menstruation werden geteilt, wobei der, dass es für jede anders ist und jede etwas anderes als befreit erlebt, wohl der entscheidendste ist. Auf sich schauen, vielleicht auch mal was Neues ausprobieren. Alles fein. Was ich aber nicht verstanden habe, ist, wie die Zeichnungen ermächtigend wirken sollen. Während die Astronautin im 1950er Werbe/Pin-up-Stil ganz zu Beginn noch eine Brechung von Stereotypen darstellt, ist die Hausfrau mit Schürze einfach nur ein veraltetes Zitat, und die Push-up-Dekolleté-Handwerkerin Lara Croft-Ästhetik. Das Dirndl-Brüste-Bierglas-Bild schließlich gegen Ende würde sogar der Werberat sexistisch finden. Schade.

ESt

Caroline Oblasser: Die freie Mens. Leas Comic-Tagebuch für eine schmerzfreie Regel ohne Binden, Tampons und Co.  84 Seiten,  Edition Riedenburg, Salzburg 2016 EUR 15,40

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × 1 =