Eine abnehmende Zukunft

Die schwerkranke Charlott befindet sich mit drei Freundinnen auf dem Flug nach Zürich, um dort ihrem schmerzvollen Leben selbstbestimmt ein Ende zu setzen. Sie war vormals eine gefeierte feministische Literatin und Performancekünstlerin, deren Werk nun immer weniger Beachtung geschenkt wird. Die in ihren Manuskripten pointierte Patriarchatskritik entspricht nicht dem Zeitgeist oder den Verlagsvorstellungen betreffend die Verwertbarkeit. Vor ihrem inneren Auge reflektiert sie chronologisch wichtige Etappen und Beziehungen aus ihrem Leben. Die misslungene Beziehung zu den Eltern, der Vater hatte die Mutter in die Psychiatrie abgeschoben. Dieses unverzeihliche Vorgehen wurde von der Tochter dem Vater nie nachgesehen. Sie denkt an ihre abenteuerliche erste Liebe Josefine, die als lebenslange Freundin sich nun weigert, Charlott auf ihrer letzten Reise zu begleiten. Traude Bührmann besticht in dieser Novelle einmal mehr durch eine klare stringente Sprache, in der sie das tabuisierte Sterbethema wie einen ernsthaften beschwerlichen Gegenstand der Protagonistin umhängt und kein Wort zu viel verliert. ML
Traude Bührmann: Cocktailstunde. Novelle. 95 Seiten, konkursbuch Verlag Claudia Gehrke, Tübingen 2014 EUR 12,40

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 + sieben =