Politische Bildungsarbeit: Neue Perspektiven!

Der vorliegende Sammelband entstand aus der Motivation heraus, die Entwicklungen, die seit den 2000er Jahren zum Themenkomplex „Politische Bildung und Geschlechterverhältnisse“ vorangeschritten waren, aufzugreifen und zu beschreiben. Die möglich gewordenen gesellschaftlichen Veränderungen – die Enttabuisierung und Sichtbarwerdung unterschiedlichster Lebenskonzepte abseits von Zweigeschlechtlichkeit und Heteronormativität – hat sich auch auf die Möglichkeiten der politischen Bildung innerhalb und außerhalb der Schule ausgewirkt. Was hat Geschlecht mit politischer Bildung zu tun? Wie kann das Bildungsziel Geschlechtergerechtigkeit kritisch weiterentwickelt werden? Welchen Einfluss kann ein enger Austausch zwischen geschlechterreflexiver politischer Bildungsarbeit und den aktuellen Diskussionen von Gender und Queer Studies nehmen? Diese Fragen werden in 15 Aufsätzen behandelt, deren Autor*innen sich entweder mit theoretischen Grundlagen, Beobachtungen aus der Praxis oder mit gender- und queertheoretischen Perspektiven auseinandersetzen. Der Band ermöglicht einen guten Überblick über den Stand der politischen Bildungsarbeit in Deutschland. Auch für Leser*innen ohne fachliches Vorwissen zu politischer Bildungsarbeit sind die aktuellen Debatten zum größten Teil nachvollziehbar. Jedoch erleichtert eine Vertrautheit mit akademischen Diskursen zu Gender und Queer Studies und den entsprechenden Termini die Lesbarkeit enorm. Gerda Kolb

Geschlecht ist politisch – Geschlechterreflexive Perspektiven in der politischen Bildung. Hg. von Madeline Doneit, Bettina Lösch und Margit Rodrian-Pfennig. 252 Seiten, Verlag Barbara Budrich, Opladen 2016 EUR 28,00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf + 1 =