Tippen und Shimmy Tanzen

Wien in den 1920er Jahren. Neue Freiheit nach dem Weltkrieg – Kino, Tanzen, vage Zukunftspläne. Das sind die Dinge, die das Leben von Susi Urban prägen. Der Vater ist gefallen, die Mutter kann das Familiengeschäft nicht halten und lebt mit ihren zwei Töchtern sehr bescheiden in der Vorstadt. Susi versucht das Beste aus ihrer Jugend zu machen. Sie fühlt sich für ihre Mutter verantwortlich, die Jobaussichten erlauben keine selbständige Zukunftsplanung. Die Arbeitsstellen, die ihr offenstehen, sind eher Übergangsstellen, bis vielleicht doch der richtige Mann und Versorger auftaucht. Das Partyleben, das am Wochenende Abwechslung bieten soll, überdeckt nur die traurige Gesamtlage: eine vom Krieg traumatisierte Generation, deren einstmalige Pläne sich nie erfüllen werden. Abwarten und doch nie den Mut verlieren, viel schlechtere Zeiten hat man auch schon erlebt. Der vorliegende Roman ist der dritte von AvivA neu aufgelegte Band der Autorin Lili Grün (1904-1942), der ein authentisches Schlaglicht auf die Zwischenkriegszeit und die Lebensbedingungen von Frauen wirft. Er ist eine wertvolle Quelle dafür, wie das Leben damals in Wien war, gesehen mit den Augen einer Zeitgenossin. ESt

Lili Grün: Junge Bürokraft übernimmt auch andere Arbeit… Hg. und mit einem Nachwort von Anke Heimberg. 224 Seiten, AvivA Verlag, Berlin 2016 EUR 18,50

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 − 3 =