Aus dem Leben einer Frauenärztin 

Claudia Schumann, inzwischen pensioniert, beschreibt in diesem lesenswerten Band ihre Arbeit als Gynäkologin, erst als Spitalsärztin, später mit eigener Praxis. In den 1950er Jahren geboren gehört die deutsche Ärztin zu den Pionierinnen auf ihrem Gebiet. Erst recht, da sie sich bald entschließt, ihre Fachärztinnenausbildung mit einer Ausbildung zur Psychotherapeutin zu ergänzen und psychische und psychosomatische Aspekte stets in ihre tägliche Arbeit miteinzubeziehen. Das Buch deckt ein breites Spektrum an Themen ab: die Ausbildung und die Entscheidung Spital oder Praxis, alltägliche Erfahrungen mit allen möglichen medizinischen Fragen, freud- und leidvolle Fälle, die an die eigene Substanz gehen, wenn die Ärztin keinen Weg findet sich abzugrenzen. Schumann erzählt von der Verantwortung, gute und richtige Entscheidungen zu treffen, und den Umgang mit Fehlern. Über ganz junge und ganz alte Patientinnen. Aber sie schreibt auch über die wirtschaftlichen Aspekte ihrer Arbeit, das Bestehen im Spannungsfeld zwischen eigenem Qualitätsanspruch und Vorgaben der Krankenkassen, das Agieren als Unternehmerin und Vorgesetzte und die Vernetzung mit KollegInnen. Das alles in sehr gut lesbarer und flüssiger Sprache macht das Buch zu einer interessanten Lektüre mit Blick hinter die Praxiskulissen.

ESt

Claudia Schumann: Frauenheilkunde mit Leib und Seele. Aus der Praxis einer psychosomatischen Frauenärztin. 194 Seiten. Psychosozial Verlag, Gießen 2017 EUR 17,40

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn − 1 =