Munter und manisch

Politisch korrekt heißt die geschlossene Abteilung der Psychiatrie jetzt „geschützte Abteilung“ und genau dort spielt dieser Krimi. Basierend auf autobiografischen Erfahrungen der unter Pseudonym schreibenden Autorin werden hier witzig und rasant diverse klinische Charaktere literarisch geschildert, und augenzwinkernd entwickelt sich ein flotter Plot rund um dubiose Vorgänge auf der Station. Und so erfahren wir, dass Zigaretten und Kaffee die Währung der Psychiatrie sind, die Zeit der Dienstübergabe durchaus heikel, ein spontaner Ausflug auch auf der geschützten Abteilung möglich und im Raucherzimmer immer was los ist.

Die muntere und manische Eli weiß, es wäre besser, sich brav zu stellen als schwierig zu sein, allerdings treibt sie die Neugier dann doch um und schließlich muss der Fall ja auch unter Mithilfe einiger Patient_innen gelöst werden. Und ein bisserl romantisch wirds auch…

Judith Fischer

Cornelia Schmitz: Betreutes Sterben. Ein Psychiatriekrimi. 160 Seiten, Psychiatrieverlag, Köln 2017 EUR 15,50

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf + drei =