Audre Lorde ist hörbar da

AnouchK Ibacka Valiente hat 2015 eine Sammlung von Audre Lordes Texten als Buch zusammengestellt, die nun von Agnes Lampkin eingesprochen wurden und als Hörbuch vorliegen. Eindrücklich ist dabei nicht nur die Stimme der Sprecherin, die hörbar selbst hinter diesen Gedanken steht, worüber sie auch im Booklet kurz Auskunft gibt. Der Verlag hat nach der schriftlichen Übersetzung von Pasquale Virginie Rotter auch deren geschlechtsbezogene Begriffe und Sternchen* hörbar gemacht – das kommt ungewohnt daher und zugleich ist faszinierend, wie leicht¬füßig es schlussendlich gelingt. Audre Lorde selbst ging es schließlich um die Bedeutung der Worte, um die „Transformation des Schweigens in Sprache und Handlung“, denn – immer wieder sei es in Erinnerung gerufen – „euer Schweigen schützt euch nicht“. Die acht Texte behandeln weiters die Untrennbarkeit des Kampfes gegen verschiedene Unterdrückungsverhältnisse, gegen die sie sich explizit als „Schwarze Feministin, Lesbe, Poetin, Mutter und Kämpferin“ aufgelehnt hat, sei es, dass dies am Haar als politische Manifestation festgemacht wird oder an Befreiungsbewegungen von Lesben und Schwulen. Rührend ist auch die Abschlussrede am Oberlincollege, so wie es insgesamt auf der CD an Pathetischem nicht mangelt – warum auch nicht. Visionär und poetisch sind Audre Lordes Texte, gesprochen erhalten sie weiteres Gewicht und erweitern den Zugang zu ihnen.

Meike Lauggas

Audre Lorde: Meine Worte werden da sein. Hg. von AnouchK Ibacka Valiente. Sprecherin Agnes Lampkin. Aus dem Engl. von Pasquale Virginie Rotter. CD, 79:48 Minuten, w_orten & meer, Berlin 2017 EUR 14,40

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 + 5 =