Kategorie: Kurzprosa

Überraschungen und Unverzeihliches

Die kanadische Literaturnobelpreisträgerin von 2013 Alice Munro erzeugt mit ihren Erzählungen berührende Momente. Sie sorgt auch in diesen zwei Bänden für Abwechslung in der Erzählperspektive, in den Orten des Geschehens sowie in welche Zeit die jeweilige Erzählung eingebettet ist. Die Geschichten von Floh und Rose wurden bereits 1978 erstmalig veröffentlicht,...

Sachbuch, einmal anders

Dies ist eine Rückschau auf den Aufstieg des jungen Bernard Madoff zum Mitgründer der ersten voll computerisierten und automatisierten Börse NASDAQ und zu einem der erfolgreichsten Finanzberater. Er betrachtet sich als Pionier der New Economy. Nach Fehlspekulationen mit dem Geld Prominenter in großem Ausmaß wurde er 2009 zu 150 Jahren...

Ent-täuschungen

Auf den Spuren der Vergangenheit begegnen sich Menschen, die sich früher einmal nahe standen oder sich noch nie zuvor getroffen haben, in den sieben Erzählungen der preisgekrönten chilenischen Autorin Nona Fernández. Vom Schicksal gezeichnet sind die einen einander entrückt und können kaum mehr eine Verbindung zueinander herstellen. Auf Fremde treffen...

Grammatik der Vergänglichkeit

Sigrid, vormals Juristin, erkrankt an Alzheimer und wird von ihrem Mann, der Journalist ist, zu Hause betreut. Er liebt seine Frau und reflektiert ihr Beziehungsverhältnis, indem er markante Ereignisse aus dem gemeinsamen Leben vor seinem inneren Auge nochmals hervorholt. Aktuelle Entwicklungen, wie der plötzliche Tod der erwachsenen Tochter durch ein...

Geschichten von Kindern

Monika Helfer wurde von ubuntu, der Kulturinitiative der SOS-Kinderdörfer, eingeladen über Facetten des Kindseins zu schreiben. So sind, basierend auf ihren Beobachtungen in einem SOS-Kinderdorf und einer Einrichtung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, kleine Geschichten entstanden, Miniaturen des Alltags, die mit Gespür für Zwischentöne und ganz ohne Pathos von Kindern erzählen,...

Fliehen vor der Aussicht auf Liebe

Deborah Levys – oft männliche – Figuren sind einsam und manchmal auch ein wenig seltsam, wobei das selten so offensichtlich wird wie bei dem Mann, der einen Höcker zwischen den Schulterblättern trägt. Sie suchen nach Liebe und stoßen dabei auf Abgründe und hohe Wände. Sie können zwar auf die andere...