Katze

Katze heißt die Protagonistin von Kathrin Klingners Comicdebüt „Katze hasst Welt“. Katze ist zum Kunststudium nach Hamburg gekommen und hängengeblieben. Auf die Uni geht sie schon eine Weile nicht mehr. Kein Wunder, bei den Klischees, die sie dort erlebt. Sie schlägt sich als Kellnerin in einem Kiez-Café durch, erst noch als naiver Neuling, dann als effiziente Kraft zwischen neugierigen TouristInnen, nervigen Kolleginnen und den Prostituierten von der Straße, die die Nacht zum Aufwärmen ins Lokal treibt. Und zum Arbeitsjubiläum als Kellnerin gibt’s Beauty-Gutscheine vom Chef. Mit dem Lover funktioniert es auch nicht mehr und der Therapeut quatscht Hilfloses. Alles recht pessimistisch und bestenfalls tragikomisch. Der Buchtitel trifft sehr genau Katzes Zustand. Viele Situationen und Gefühlslagen erkennt eine wieder, sie sind auch zeichnerisch auf den Punkt gebracht. Melancholisch wird eine aber auch.

ESt

Kathrin Klingner: Katze hasst Welt. 93 Seiten. Reprodukt, Berlin 2017 EUR 18,50

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 4 =