Molly’s Vater war Bankräuber

Molly Brodak wird 1980 in den USA geboren. In dem Jahr, als sie dreizehn Jahre alt wird, überfällt ihr Vater etliche Banken, wird geschnappt und sitzt das erste Mal im Gefängnis. Brodak‘s Buch ist eine Auseinandersetzung mit der eigenen Kindheit, ihrem Verhältnis zur Mutter und zur Schwester und der Versuch einer Reflektion des Verhältnisses zu ihrem Vater – Schreiben als Therapie. Molly Brodak erzählt intime Details aus dem eigenen Leben und dem Leben der Familienmitglieder, wobei der Vater eine ganz zentrale Rolle einnimmt. Was sind die Gründe für sein verbrecherisches Verhalten, für seine Spielsucht und seine ständigen Lügereien? Warum überfällt er 2009 wieder eine Bank, wobei er auf frischer Tat ertappt wird und in hohem Alter wieder ins Gefängnis muss? Ein eigenartiges Buch und keines, in dem Bankraub als Angriff auf das kapitalistische System verstanden wird – schade, irgendwie. bf

Molly Brodak: Als ich 13 war, überfiel mein Vater seine erste Bank. Aus dem Engl. von Barbara Schaden. 284 Seiten, Nagel & Kimche, München 2016 EUR 22,70

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf + drei =