Verspielt

Neu und nicht mehr ganz neu sind zwei Spiele, die unser Gedächtnis in Bezug auf legendäre Frauen und Frauen-/Lesbengeschichte trainieren sollen. Beide sind so schön gemacht, dass sie lieber ausgestellt, gerahmt und aufgehängt werden wollen, als dass eine mit ihnen ernsthaft spielen wollen würde.

Wunderbar ist das von Margit Hauser und Rita Kronauer zusammengestellte „Femory“, das einen schönen Überblick über die Verwendung von Frauen- und Lesbensymbole seit den späten 1960er Jahren gibt. Das Begleitheft zum Spiel erklärt kurz die Ursprünge der Zeichen und wie diese von der autonomen Frauen- und Lesbenbewegung angeeignet wurden. Auch wird den Veränderungen in der Verwendung der Zeichen nachgegangen.

Auf den Spielkarten ist eine Auswahl „aus der Fülle der überlieferten Zeichen“ zu sehen: von der kämpferischen Faust, die das Frauenzeichen sprengt, über die zum Vulvazeichen aneinander gelegten Hände zum doppelten Frauenzeichen und der Doppelaxt. Schön ist auch der Hinweis, sich in einem der vielen feministischen Archive auf die weitere Suche zu machen und die Augen für feministische Symbole der Gegenwart offen zu halten.

Fünfzig „bedeutende“ Frauen aus Kultur, Politik und Wissenschaft sind im Fragespiel „Legendäre Frauen“ versammelt. Auf schön illustrierten Fragekarten sind sie porträtiert. Auf der Rückseite der Karten gibt es eine Multiple-Choice-Frage und im Begleitbuch die eine oder andere Anekdote zu den Frauen. Gespielt wird um die Karten selbst: also um Simone de Beauvoir, Doris Lessing, die Bell-upps-Bronte-Schwestern, Gertrude Stein, Frida Kahlo, Paula Modersohn-Becker, Virgina Woolf, Marie Curie und Hannah Arendt. Zu haben sind auch Rosa Parks oder Sophie Scholl, genauso wie Marlene Dietrich oder Audrey Hepburn und Elisabeth I und Maria Stuart. Olympe de Gouges ist leider nicht dabei, und nach 1938 geborene leider auch nicht. Schade. Aber wie heißt’s im Vorwort: „Bestimmt wird man die eine oder andere legendäre Frau vermissen. Wir hoffen, für jeden [sic!] ist eine persönliche Heldin dabei. Jenny Unger

Marigt Hauser/Rita Kronauer: Femory. 38 Seiten, 32 Kartenpaare, Eigenverlag, Bochum/Wien 2014  EUR 19,00  im Stichwort Frauenarchiv  www.stichwort.or.at
Andrea Baron: Legendäre Frauen. Ein Fragespiel illustriert von Gerlinde Meyer. 144 Seiten, 50 Schmuckkarten, Büchergilde, Frankfurt/Main 2014 EUR 24,95

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 − eins =