care | sex | net | work

„Feministische Kämpfe und Kritiken der Gegenwart“ ist der vielsagende Untertitel der Festschrift zum 60. Geburtstag von Gabriele Winkler, Begründerin des Netzwerkes Care Revolution. Insgesamt 22 Beiträge werden in drei Schwerpunkte untergliedert: „Feministische Analyse als Antwort auf aktuelle Herausforderungen“, „Sorgearbeit in Bewegung und Care Revolution“, und zuletzt „Technik als Feld feministischer Auseinandersetzungen“. Alle drei Schwerpunkte wurden von Autor_innen auf eine Weise behandelt, die die wissenschaftliche Ebene als auch die gesellschaftspolitischen Debatten der Gegenwart widerspiegeln. Einerseits kämpft der Feminismus mit dem veralteten Image, andererseits wird Gender zum Kampfterm entwickelt und so die Anti-Gender-Bewegung genährt . Unter dem Schwerpunkt „Sorgearbeit in Bewegung und Care Revolution“ finden sich Beiträge, die Gabriele Winklers Arbeit weiterführen. Die Kritik und Beleuchtung der Thematik aus den verschiedensten Standpunkten und mit unterschiedlichen Zugangsweisen – einerseits anhand von Karl Marx, andererseits anhand von Konstantin Wecker – geben einen Überblick über die Handlungsspielräume der Care Revolution und wann denn die Revolution nun endlich da ist. Die Technik erweist sich als letzter Schwerpunkt und auch al0s einer der zukunftsweisendsten Diskurse feministischer Entwicklung.

Theorie und Praxis fließen in dieser Festschrift ineinander und erschließen Leser_innen das weite Land der feministischen Kämpfe der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Linda Seklehner

care | sex | net | work. Feministische Kämpfe und Kritiken der Gegenwart. Hg. von Tanja Carstensen, Melanie Groß und Kathrin Schrader. 176 Seiten, Unrast, Münster 2016 EUR 14,40

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × eins =