Denn aus der Stille erhoben sich tausend Stimmen

Das Kinderbuch „Malala. Für die Rechte der Mädchen“ bringt uns mit farbenfrohen kinderähnlichen Zeichnungen die junge, für das Recht auf Bildung kämpfende, Malala näher. Diese erlangte bereits im Alter von elf Jahren Bekanntheit, indem sie für den Fernsehsender BBC unter einem Pseudonym das Tagebuch einer pakistanischen Schülerin schrieb, in dem sie die Gewalttaten der Taliban in Pakistan schilderte und sich für das Recht auf Bildung von Mädchen einsetzte. Woraufhin die Taliban auf sie schießen ließen – Malala überlebte dieses Attentat nur knapp und wanderte mit ihrer Familie nach England aus. In einfachen, jedoch nicht vereinfachenden Sätzen wird die politische Situation in Pakistan erläutert, sowie die Geschichte Malalas erzählt. Im Anhang befinden sich weitere Eckdaten zu Malalas Kampf um Bildung und Gleichberechtigung von Mädchen, sowie eine kurze Schilderung der gesellschaftlichen Verhältnissen in Pakistan und der Situation von Mädchen. Das Buch ist empfohlen für Kinder ab 8 Jahren, wobei es individuell zu entscheiden gilt, wie viel ein Kind ab welchem Alter erträgt. Malalas Geschichte ist überaus wichtig um die Handlungsfähigkeit einer Einzelnen aufzuzeigen, jedoch nicht frei von Gewalt.

jaw

Raphaële Frier:Malala. Für die Rechte der Mädchen. Illustriert von Aurélia Fronty. 45 Seiten, Knesebeck, München 2017 EUR 15,40 ab 8 J.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 + fünfzehn =