Die Imkerin

Sue Hubbell ist Biologin, arbeitete als Bibliothekarin und wurde schließlich zur Imkerin. Ihr Buch über ihr Leben auf dem Land, genauer gesagt in den Ozark Mountains in Missouri/USA, hat sie bereits 1986 veröffentlicht, unter dem Originaltitel „A Country Year. Living the Question.“ Gemeinsam mit ihrem Mann lässt sich Sue Hubbell von Thoreaus „Walden oder das Leben in den Wäldern“ inspirieren. Sie brechen ihre Zelte ab und ziehen auf eine sehr abgelegene Farm, wo sie ihre Bienenzucht gründen. Die Ehe hält nicht, aber Sue Hubbell bleibt und bewirtschaftet ihre Farm nun alleine. Dabei stellen sich vielfältige Aufgaben, über deren eigenhändige Erledigung sie mit angenehmer Selbstverständlichkeit berichtet, sei es eine Dach- oder eine Autoreparatur, die Erziehung von Hunden oder die Unmengen Honig, die sie erntet und verkauft. Ihr Buch führt uns durch die Jahreszeiten und die damit verbundenen Arbeiten, ihr Leben mit der – wenngleich etwas entfernten – Nachbarschaft, aber ebenso durch Flora und Fauna der Ozarks, die sie als Biologin spannend beschreiben kann, und mit der sie sich in stetige Beziehung setzt . Ein schönes Buch, das in den Bann zieht, und Leben und Natur in neuem Licht erscheinen lässt. gam

Sue Hubbell: Leben auf dem Land. Aus dem Amerik. von Barbara Heller. Mit einem Nachwort von J.M.G. Le Clézio. 270 Seiten, Diogenes, Zürich 2016 EUR 22,70

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

acht + zwölf =