Schäferin mit Leib und Seele

Amanda Owen ist die „Schäferin von Yorkshire“, das im Norden Englands nahe bei Schottland liegt. Auf Twitter bloggt sie täglich aus ihrem Leben (YorkshireShepherdess). Aufgewachsen in einer Industriestadt wächst in Amanda der Wunsch, auf einer Farm mit Tieren zu arbeiten. Schon damals eine junge Frau der Tat, radelt sie die Farmen in ihrer Umgebung ab und bietet ihre Mitarbeit an. In diversen Lehrjahren, in denen sie schlecht bezahlt „die Drecksarbeit“ macht, entdeckt sie ihre Liebe zu Schafen. Im Alter von 21 lernt sie bei einem Schaftransport den Farmer Clive kennen, es folgt die Hochzeit und sie zieht zu ihm nach Ravenseat. Eine besonders dramatische Zeit folgt, in der die Maul- und Klauenseuche ausbricht, zeitgleich mit ihrer ersten Schwangerschaft. Am Ende des Buches bekommt sie gerade ihr siebentes Kind – und wie aus dem Blog ersichtlich ist, steht sie inzwischen bei neun (nebenbei bemerkt schert sie drei Tage nach den Geburten schon wieder ihre Schafe). 900 Schafe sind nebst diversen Kühen, Pferden, Schweinen, Hühnern zu versorgen. Im Winter ist Ravenseat oft wochenlang eingeschneit. Alles in allem harte Bedingungen, aber sie lebt gerne so „wie es früher war“. Ein spezielles Anliegen ist ihr, Erziehungsmethoden zu diskutieren – die Kinder sollen durch Zusehen lernen und möglichst viele Freiheiten haben – allerdings müssen sie auch ordentlich mitarbeiten. Beim Lesen habe ich viel über Schafzucht gelernt, einen guten Einblick in das Leben in rauer, abgeschiedener Umgebung erhalten und eine Frau kennengelernt, die weiß, was sie will. gam

Amanda Owen: Die Schäferin von Yorkshire. Mein Leben mit sieben Kindern, 900 Schafen und einem Mann. Aus dem Engl. von Ilka Schüchtermann. 362 Seiten, Osburg, Hamburg 2016 EUR 20,60

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 + 9 =