Flucht aus der Sekte

Die ehemalige Kriminalkommissarin Anne Schall zieht sich gern in ihre kleine Holzhütte im Wald zurück, fernab von Bielefeld. Ihr Bekannter Paul, der türkische Lebensmittelhändler in Pension, taucht plötzlich mit seinem Enkel Mats auf, der nun bei ihm wohnen soll. Viel weiß Anne nicht über Paul, aber dass er eine Tochternamens Selina hat, die aber den Kontakt zu ihm abgebrochen hat. Mats war Opfer eines Autounfalls, den seine Mutter Selina verursacht hat. Bevor sie Fahrerinnenflucht beging, hat sie angeblich noch versucht, Mats mit einem Messer umzubringen. Das kann niemand so recht glauben. Mats jedenfalls schweigt. Anne will helfen und beginnt sich umzuhören. Selina, Mats und sein Vater Benjamin haben längere Zeit bei einer Art Sekte gelebt, aber Mutter und Sohn sind dort weggegangen – und Mats’ Vater wird vermisst. Anne schafft es, nicht nur Pauls Familie zu unterstützen, sondern findet über den Fall auch einen neuen Zugang zu ihrem eigenen Sohn, mit dem sich der Kontakt lange schwierig gestaltete. Die Handlung ist spannend, vor allem kommt gut heraus, wie schwierig das Leben in einer Sekte ist und welche weitreichenden Folgen es hat. gam

Christiane Höhmann: Der stille Zeuge. 250 Seiten,Grafit, Dortmund 2016 EUR 11,30

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.