Fragile Körperprojektionen

In diesem schmalen Fotoband, der aus 29 Duotonabbildungen im 18,5×24,5 cm Format besteht, dokumentiert die Fotografin die sensible Thematik der Essstörungen. Es werden Körper als Projektionsflächen für menschliche Träume und Erwartungen gezeigt, und unser Kampf angedeutet, der durch diese Dynamik entsteht. Die Fotografien beziehen sich in ihrer Motivik teilweise sehr konkret auf die Essstörungs-Thematik, in anderen Fällen wird von einer konkreten Darstellungsweise Abstand genommen. Die Körperlichkeit und ihr Bezug zur Erkrankung werden nur assoziativ angedeutet. Es sind Abbildungen in Farbe, wo jedoch immer wieder Seiten frei gelassen werden: „I am thigh.“, steht auf einer der leeren Seite und soll die totale Identifikation mit dem „mangelhaften“ Körper, sowie die krankhaft verschobene Körperwahrnehmung ausdrücken. Die Fotografin hat eng mit betroffenen Personen zusammengearbeitet. Ein ausdrucksstarker Fotoband mit ergreifenden künstlerischen Arbeiten. LH

Karina-Sirkku Kurz: Ungleichgewicht. Fotoband. 70 Seiten, Kehrer Verlag, Berlin 2015 EUR 30,80

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn − zehn =