Lilith im Fernsehen

In ihrer spannenden Analyse setzt sich die Autorin mit der Frage auseinander, „wie patriarchale religiöse Konzepte des weiblichen Bösen in der modernen Populärkultur wiederkehren, weitertradiert oder doch möglicherweise umgewertet werden“. In einem informativen Überblick über Lilith in der euroasiatischen Religionsgeschichte erfährt die Leserin mehr über die unterschiedlichen Vorstellungen von Kindbettdämoninnen, von Lamaštu in der mesopotamischen Mythologie über die Lil-Geister der sumerischen Beschwörungstexte und Lilith in der jüdischen Tradition bis zu der dunklen Göttin Lilith in Satanismus und Wicca. Nach einer Zusammenfassung des feministischen Diskurses um Lilith setzt sich Kathrin Trattner dann mit diversen populärkulturellen Darstellungen Liliths auseinander, um schließlich eine ausführliche Analyse über Lilith und das weibliche Böse in „True Blood“, einer US-amerikanischen TV-Serie anzuschließen, die sehr detailliert die doch erstaunliche „Fortschreibung von antiquierten misogynen Vorstellungen eines weiblichen Bösen“ untersucht. Helga Widtmann

Kathrin Trattner: Liliths Kinder. Adams erste Frau in der Religionsgeschichte und modernen Populärkultur. 90 Seiten, Grazer Universitätsverlag, Graz 2016 EUR 14,90

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 − 4 =