Fishand Cat

Selma bewegt sich entlang der Bruchstellen ihres Lebens. Der Echsenmann hat nur noch gepackte Kisten für sie übrig, und eine andere. Tja, da kann man nichts machen, außer in einem Loch auf Zeit unterzukriechen, und zu versuchen, den Schein zu wahren. Gigantische Katzenköpfe servieren glutenfreies Low Carb Food. Hier wird nicht verständnisvoll geholfen. Die gute Freundin hinterlässt nur Nachrichten, wer will sich schon mit dem Elend anderer beschäftigen, wenn es einem selbst gerade so gut geht. Im Aquarium schwimmt der Fisch, seine Stummheit erlaubt allen Betrachter*innen, Entscheidungen für ihn zu treffen. Sad Fish, happy fishes, don’t mingle, aber wie soll die eigene Meinung artikuliert werden, wenn es doch nur Luftblasen sind, die wahrgenommen werden. Und dann ist da Anders, ist er tatsächlich anders?

Diejenigen die sich gerade in einer Phase ihres Lebens befinden, in dem alles im Umbruch ist, werden sich in dieser Graphic Novel ebenso wiederfinden wie diejenigen, die schon einmal hart an der Kante entlang geschrammt sind. Ebenso diejenigen. die sich schon einmal gewünscht haben, in die kleinen,
sichtbaren Ausschnitte des Lebens Anderer einfach einzutauchen. Shit is indeed real! Grafisch packend gelingt Aisha Franz eine Zustandsbeschreibung, die sowohl verstörend als auch nachvollziehbar ist. Viel mehr soll und kann dazu nicht gesagt werden. Selber Lesen! baw

Aisha Franz: Shit is real. 288 Seiten, Reprodukt, Berlin 2016 EUR 24,70

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn + 5 =