Kategorie: Aktuelle Ausgabe

Worte, so flüchtig wie Quecksilber

Valerie streift durch die Straßen Wiens, wenn sie eine Auszeit braucht. Sie betritt Bars, die eine Straße weiter sind als die, in der sie eigentlich verabredet gewesen wäre, wundert sich über die Herkunft so mancher Denkmäler, fährt mit verträumten Gedanken mit der Straßenbahn vorbei am Schwedenplatz. Valerie hat Rechtswissenschaften und...

Aufstieg und Fall mit Schleckeis

Ein Roman zum genussvollen Schmökern und Eintauchen – eine klassische Vom-Tellerwäscher-zum-Millionär-Geschichte in den USA, diesmal aus weiblicher Perspektive und voller Perspektivwechsel: Die Protagonistin spricht mal aus heutiger Sicht und erzählt im fließenden Übergang ihre Vergangenheit weiter, die sie durchgehend harsch und humorvoll kommentiert. Auf der Flucht vor antisemitischen Progromen in...

Von der Lebens- zur Lesekrise

Die Sprache soll wohl so lakonisch klingen, wie sich die Hauptprotagonistin Bente fühlt. Diese ist aus ihrem Leben und ihrer Ehe spontan ausgebrochen und strandet eines Tages bei einem jungen Paar, Putte und John, irgendwo an einer dänischen Küste im provinziellen Niemandsland. Dort wie auch im Roman wird nicht viel...

Die Juliet mit Ziel

Als Juliet Montagues Ehemann und Vater ihrer zwei kleinen Kinder von einem Tag auf den anderen verschwindet, ist das zusätzlich zur persönlichen Tragödie auch noch Anlass für endlosen Klatsch und Tratsch hinter vorgehaltener Hand für die jüdische Gemeinde, in der sie Anfang der 50er Jahre in einem Londoner Vorort lebt....

Was man erzählt, 
was man verschweigt

Erinnerung spielt in Ulrike Schmitzers literarischem Schaffen oft eine zentrale Rolle. Bereits in ihrem 2011 erschienen Roman „Die falsche Witwe“ beschäftigte sie sich mit dem Nachkriegszeit-Schweigen und den verdrängten Erinnerungen einer Familie. In ihrem nun erschienenen Roman „Die gestohlene Erinnerung“ versucht sie ihre eigene Familiengeschichte aufzuschreiben und begibt sich auf...

Im Kaleidoskop der Erinnerung

In Bettina Wohlfenders Observatorium dreht sich auf den ersten Blick alles um das Beobachten eines Vulkans und das Kartieren dessen Umgebung. Tatsächlich eröffnet das Observatorium im Fortschreiten der Erzählung eine Mannigfaltigkeit an Zeit- und Raumachsen, in denen die Protagonistinnen während ihrer Arbeit Vergangenes sowie Gegenwärtiges Revue passieren lassen. Dabei entsteht...

Abrechnungen

Nelia Fehn, Enkelin, Schriftstellerin, Buchpreisnominierte – aber vor allem Tochter ihrer renommierten Mutter – ist die junge Protagonistin, die sich durch den Dschungel der Frankfurter Buchmesse kämpft, oder eher treiben lässt. In ihrem kleinen Rucksack trägt sie mehr Gepäck mit sich herum, als dieser auf den ersten Eindruck hin zu...

Der Tod und das Mädchen

Im Zentrum dieses Romans stehen mehrere Frauenfiguren, die über verschlungene Wege und dann doch klassischerweise über einen Mann miteinander verbunden sind. Anja, eine Universitätsprofessorin Anfang 50, hat ihren geliebten Mann an die Demenz verloren und ringt mit dem Versprechen der Sterbehilfe, das sie ihm einmal gegeben hat. Marie, sechzehnjährige Schülerin...

Das Schweigen über Suizid brechen

An einem heißen Sonntag im Juli steht Saskia Jungnikl in einem Coffee Shop, als sie einen Anruf erhält, der ihr Leben mit einem Schlag verändert: Ihr Vater hat sich erschossen. Sein Tod lässt sie nicht nur mit unbeschreiblicher Trauer und Sehnsucht zurück, sondern auch mit Wut- und Schuldgefühlen sowie mit...

Reitversuche

Die Autorin Ruth Aspöck hat wichtige Ausschnitte aus dem Leben ihrer bosnischen Freundin Biljana Pani (im Roman Susana Jovanic) zusammengetragen, und dazu eine Ich-Erzählerin entworfen, deren Leben sich mit dem von Susana kreuzt. Susana flieht mit ihrem Sohn Alexander im Bosnienkrieg Anfang der 90er Jahre von Banja Luka nach Wien....