Das 18te

Seit 1998 veröffentlicht der Konkursbuchverlag jährlich eine Zusammenstellung an Texten und Visuellem zur Vielfalt lesbisch-queerer Sexualitäten und L(i)ebenserfahrungen. Auch der 18. Band bietet ein breites Repertoire an Erzählungen, politischen Texten, Interviews und Lyrischem. Neben thematischen „Evergreens“ wie Coming-Out-Stories, Beziehungsdramen und Sexualität im Alter, stehen in einer Vielzahl von Beiträgen die Themen „Mutter“ und „Muttersein“ im Zentrum. Die Autor_innen behandeln diese auf witzige, kritische und auch schmerzliche Weise, kratzen an Tabus und stellen übliche Dichotomien in Frage. Vorsicht: Affektive Reaktionen – nicht nur – bezüglich eigener Mutter/-Seins-Geschichten sind bei dieser Lektüre unvermeidbar. In den Band integriert wurde zudem der Katalog “Lesbisches Sehen / Lesbian Visions” der gleichnamigen Ausstellung im Schwulen Museum Berlin. Für alle, die diese Ausstellung nicht sehen konnten, ein weiterer sehr, sehr guter Grund, das 18te Auge zu lesen.
Roswitha Hofmann
Mein lesbisches Auge 18. Hg. von Laura Méritt. 352 Seiten, Konkursbuch Verlag Claudia Gehrke, Tübingen 2018 EUR 17,30