Kategorie: Kurzprosa

Andere Musenküsse

In ein überraschendes und fesselndes Ambiente schickt Daniela Chana ihre 9 Figuren, die in ebenso vielen Geschichten auftreten. Sie stellt den Texten jeweils eine der 9 Musen voran. Diese agieren aber nicht wie in der klassischen Kunstgeschichte als inspirierende Handlangerinnen männlicher Künste. Vielmehr zeichnet die Autorin sie als eigenständige Frauen....

Alles so schön bunt hier

e-Ping Chen, ehemalige Korrespondentin des Wall Street Journal in Beijing, schreibt in 10 Geschichten von unterschiedlichen Menschen in Shanghai. Dabei zeichnet sie den Alltag, die Träume und Beziehungen dieser Personen einprägsam und sehr humorvoll nach. Schon das erste Kapitel fasziniert mit der Erzählung über ein Zwillingspärchen: das Mädchen, hochintelligent, kritisiert...

Hinein ins Glück

Mein erster Kontakt mit Kurzgeschichten war zu Beginn holprig und ich konnte mich schwer daran gewöhnen, dass eine Geschichte nach oft nur zwei Seiten ein jähes Ende fand. So fühlte ich mich sprichwörtlich von der Schreiberin im Regen stehen gelassen und das ohne Schirm. Zum Glück, und ja der Titel...

Period-Talk und Period-Art!

Andrea Pierus hat 60 individuelle Blicke auf die Menstruation geworfen und werfen lassen. Ihrem Aufruf auf www.edition- ananas.at, über Erfahrungen und die erste Regel zu berichten, folgten viele Frauen. Sie beschreiben witzige, angstvolle, freudige, schmerzhafte oder auch peinliche Erlebnisse mit dem ersten Blut. Des Weiteren befinden sich im Buch Interviews mit Frauen...

Liebe in Zeiten abgeklärter Sehnsucht

Widersprüchlich wie ihre Zeit sind die Frauenfiguren in Mary Millers lakonisch und dicht erzählten Geschichten aus den heutigen USA. Sie suchen nach Liebe und misstrauen ihr doch zutiefst, sie spielen die bestmögliche Version ihrer selbst und fürchten, jederzeit als nicht genügend entlarvt zu werden – dabei sind ihnen die Männer,...

Geschichten aus dem Burgenland

Fingerübungen ist der treffende Titel von Andrea Kerstingers Werk, einer Textsammlung aus Kurzgeschichten und Gedichten, unterteilt in drei Kapitel. Im Ersten lesen wir sprachspielerische Lyrik mit burgenlandkroatischen Einsprengseln (mit Übersetzung), das letzte Kapitel umfasst ebenfalls kurze Gedichte, die sich u.a. dem Genuss des Weins, Biers und dessen Folgen widmen. Das...

Feminismus ohne Unterlass

Obgleich niemand in ihrer Umgebung das Wort in den Mund nahm, war Isabel Allende schon als junges Mädchen Feministin, zumindest entwickelte sie früh einen ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit und einen sensiblen Blick für soziale Ungleichheiten in der Familie und Gesellschaft. Entlang ihres Lebensweges erzählt sie im Plauderton von den feministischen...

Schwesternschaft durch Männerhass

„Das Mindeste, was ein Mann tun kann, der sich am männerfeindlichen Diskurs beteiligen will, ist: den Mund halten und zuhören.“ – In ihrem Essay mit dem provokanten Titel geht die französische Feministin Pauline Harmange den Ursachen für ihre Misandrie (= Männerfeindlichkeit) auf den Grund: Frauen werden seit Jahrhunderten von Männern...

Feminismus im Internetzeitalter

Nachdem Jia Tolentinos Schreiben bereits mit dem von Susan Sontag verglichen wurde, lagen die Erwartungen an ihre nun auf Deutsch erschienene Essay-Sammlung hoch. Und siehe da: Leserinnen mit Interesse an Popkultur, Feminismus und (Netz-)Politik werden nicht enttäuscht. Die US-amerikanische Autorin und Journalistin schafft es auf faszinierende Weise, gesellschaftliche Entwicklungen scharfsinnig,...

Müßig oder arbeitsscheu?

Eine fleißige Frau bekommt den Auftrag über Faulheit zu schreiben. Und das im Covid-19 bedingten Lockdown, einer Zeit, in der die ohnehin schwammigen Definitionen, wer faul und wer fleißig ist, noch mehr zu verschwimmen drohen: Home-Office, ein Ort für Faule oder für Fleißige? Heißt Kurzarbeit wirklich kürzere Arbeit oder nur...