Kategorie: Kurzprosa

Vom Wesen des Wartens

Nach ihrem furiosen Debutroman „Chaya“, zahlreichen Essays und Gedichten legt die Literaturwissenschaftlerin und Psychoanalytikerin Kathy Zarnegin nun ein schmales Bändchen vor, bei dessen Erscheinungszeitpunkt noch nicht absehbar war, wie sehr es ein Grundgefühl im Leben mit der Pandemie beschreiben würde: Warten. In Paragraphen unterteilt, die zwischen einem kurzen Satz und...

Spielen wir ein Spiel.

Du wachst im Hotelzimmer auf, verspürst den Kater Deines Lebens, bist immer noch auf Drogen, liegst inmitten eines Chaos der Verwüstung und fragst Dich: „WO IST TOM?“. Du wirst panisch, bist geplagt von Flashbacks eurer Exzesse in Las Vegas, hast jetzt keine Lust mehr auf ein Spiel, in zwei Stunden...

Tu mehr Dinge, die dich glücklich machen

– und weniger Dinge, die dich stressen. Dieser schlichte Ratschlag von einer Freundin verblüfft Lily Brett. So einfach ist das? Inzwischen ist sie zweiundsiebzig geworden und es stresst sie, trotz dieses Tipps, noch immer einiges: der Blick in den Spiegel, das Leben im quirligen New York, die verschiedensten Ratschläge zum...

Meisterin der kleinen Form

Die Welt von Mrs. Orlando ist finster. Sie weiß, woher ihr Gefahren drohen und versucht gegen alle Eventualitäten wie Hunger, Kälte oder Langeweile gewappnet zu sein. Sie telefoniert stundenlang mit ihren Töchtern, und spricht dabei jedes Mal über die Vorahnung einer Katastrophe. Um Deutsch zu lernen ist Mr. Burdoff für...

Bildstark und politisch

Ohne Umschweife steigt Zsófia Bán in ihre Erzählungen ein und wirft uns in verschiedenste Szenarien: Da ist einmal eine Familie, die nach ihrer Flucht aus einem Kriegsgebiet an der ungarischen Grenze festsitzt und sich zwischen Anfeindungen und Hilfsbereitschaft der Einheimischen zu orientieren versucht. Ein andermal entdeckt eine Frau am Himmel...

Blut möge spritzen

Der Wiener Akademikerball (ehemals: WKR-Ball) in der Hofburg sorgt seit Jahren für Demonstrationen, Medienwirbel und Kopfschütteln: Hier treffen sich die Großen und Kleinen der österreichischen und internationalen Rechten, es wird getanzt, Hände werden geschüttelt und Brüderschaft wird getrunken. Lydia Haider und Esther Straganz haben dem Ball einen Besuch abgestattet, ihre...

Weite Aussichten

„Ohne Leid keine Frau, ohne Leid keine Schriftstellerin. Eine Schriftstellerin aber beschreibt selbstverständlich keine universelle Erfahrung, das ist den Schriftstellern vorbehalten“. Antonia Baum rechnet in ihrem Beitrag „Das Problem ist das Problem“ mit jener beschränkten Aussicht ab, die Frauen, die sich ans Schreiben machen, immer noch nahelegt wird: Physisch und...

Alles eine Frage der Perspektive

128 Seiten pures Seh- und Lesevergnügen bringen Lisa Frühbeis’ feministische Comic-Kolumnen, die über zwei Jahre im Berliner Tagesspiegel publiziert und hier gesammelt wurden. Sie erzählt radikal, stets mit Witz und ohne Umschweife von den vielen Dingen, die das Frau-Sein heute immer noch(!) so beschwerlich machen. Hegemoniale Schönheitsideale, (ultra-) stereotype und...

Mit-geteilte Fluchterfahrungen

Frauen mit Fluchterfahrung machen sich programmatisch zu Subjekten ihrer eigenen Geschichte, indem sie ihre individuellen Lebensgeschichten in einem selbstorganisierten Rahmen und im Kontext einer kritischen Thematisierung globaler Ungleichheitsstrukturen sowie sich verschärfender europäischer Migrationspolitiken und Asylrechtsbestimmungen erzählen. Dieses Erzähl- und Buchprojekt, das im Rahmen einer Zusammenarbeit von geflüchteten Frauen, Mitgliedern* des...

Eine politische Autorin

2008 führte der Filmemacher Thomas Grimm Interviews mit der 2011 verstorbenen Autorin Christa Wolf und ihrem Ehemann. Ausschnitte aus diesen Gesprächen wurden nun in einem schmalen Bändchen veröffentlicht. Christa Wolf erkennt auch in dieser Zeit die Brisanz des Klimawandels und schlägt Gegenstrategien vor. Ihr feministisches Engagement beweist sie mittels ihrer...