Kategorie: Graphic Novel

Starke Erinnerungen

Frankreich und Japan gelten als Trendsetter für Comics und gezeichnete Romane. Langsam schwappt die erzählerische Form der Graphic Novel auch in den deutschsprachigen Raum über. Völlig zurecht entsteht durch die Erzählform der doppelten Autorinnenschaft von Wort und Bild doch eine neue Ebene der Wahrnehmung. Mit Fußnoten gelingt Nacha Vollenweider ein...

Katholisches Aufwachsen in Polen

Eine junge Frau spaziert durch das kalte, regnerische Hamburg, bis ihr Blick an Souvenirgegenständen aus Muscheln hängen bleibt. Die Muscheln erinnern sie an die polnische Küste, den Zufluchtsort in ihrer Kindheit. Die Frau geht weiter durch Hamburgs Straßen und erinnert sich an Polen, ihre Eltern, die tiefreligiöse Oma, die unbequemen...

Afrikanische Welten aus Kinderaugen

Birgit Weyhe erzählt – teils autobiografisch – vom Aufwachsen eines weißen Mädchens mit ihrer Mama in Uganda, Kenia, den Seychellen und Europa und von ihrer Rückkehr nach Afrika als junge Erwachsene mit ihrem Freund für eine Reise durch Tansania. Ihre Bilder aus der Kindheit sind ganz nahe am kindlichen Verständnis...

Fantastisch, frei und federleicht

Den rationalen Verstand bitte ablegen, bevor man in dieses wunderbare Kunstwerk eintaucht! Die Graphic Novel „Grenzenlos“ ist die sechste Publikation der kanadischen Illustratorin Jillian Tamaki. In dieser widmet sie sich der Erzählform der Kurzgeschichte. Der Buch¬titel „Grenzenlos“ ist auch Motto der Kurzgeschichten. So schrumpft Helen nach und nach auf die...

Unbekannt, ungewohnt, unglaublich, untragbar …

Eine bizarre Geschichte über fünf Protagonist*innen – zwei Erwachsene plus Teenagerin, Baby und Hund, die in mehr oder minder enger, auf jeden Fall aber verworrenen Beziehung zueinander stehen. Hier passieren auf unaufgeregte Weise Dinge, die so eigentlich gar nicht passieren können, dürfen und/oder sollen. In sich ist die Geschichte geschlossen...

Zum Kotzen

„Ich denke sehr oft ans Essen. Was ich heute essen darf …, ob ich heute essen darf, oder wie viel ich essen darf.“ In Regina Hofers Graphic-Novel-Debüt blickt eine junge Kunstschaffende zurück auf die Zeit ihres Heranwachsens. Wer hat ihr dieses Gefühl beigebracht, dass mit ihrem Körper gar nichts stimmt?...

Lustiges über Vulven, Klitoris & Co

Liv Strömquist spürt in diesem höchst amüsanten Comic den Fragen nach, warum das weibliche Genital gesellschaftlich keine oder grundfalsche Repräsentationen findet, was der Tabuisierung von PMS sowie Menstruation zugrunde liegt und welche Prominenz die Klitoris im Laufe der (hauptsächlich europäischen) Kulturgeschichte hatte. Doch ist Aufmerksamkeit für das sogenannte „weibliche Geschlechtsorgan“...

Wie frau sich das Leben so vorstellt

Claire ist Anfang 30, sie arbeitet als Krankenschwester in der Neonatologie. In ihrer Freizeit trifft sie sich mit ihren Freundinnen, besucht ihre Mutter und ist auf der Suche nach einem Mann, mit dem es endlich mal klappt, und mit dem sie vielleicht auch ein Kind haben möchte. Leider sind die...

Über das Chamäleon und andere Wesen

In der schwarzweiß gehaltenen Graphic Novel von Birgit Weyne erzählt sie fragmentarisch und zur selben Zeit in sich zusammenhängend von ihrer Zeit in Ostafrika. Durch ihre Geschichten und Bilder ist das magische Denken aus Kindheitstagen greifbar nahe: wenn sich die Bedrohungen des Wett¬rüstens als Fohlaut, ein dämonisches Wesen, zeigen und...

Erinnerungen an den Irak

Brigitte Findakly, Koloristin für Comiczeichner*innen, gibt mit der Graphic Novel „Mohnblumen aus dem Irak“ ihr autobiografisches Debüt als Autorin. Findakly hat als Tochter einer Französin und eines Irakers ihre Kindheit im irakischen Mossul verbracht. Als sie Teenagerin ist, siedelt die Familie Anfang der 1970er Jahre aufgrund der politischen Bedingungen im...