Kategorie: Kultur/Medien

Over the Rainbow

Hosenrollen, Countertenöre und Männer in Frauenkleidern, ohne sie wären europäische Theater und Opernbühnen nie ausgekommen. Asta Nielsen, erfolgreicher Stummfilmstar und Produzentin, switchte in ihren Filmrollen, ähnlich wie Liesl Karlstadt oder Marlene Dietrich, ungeniert zwischen Rock und Hose. Annette Raczuhn geht nun der spannenden Frage zu Trans*Gender im Film und der...

Brutalismus aus Bulgarien

Noch immer haben die allermeisten Menschen den Sichtbeton nicht lieben gelernt, auch wenn die Architekturströmung des „Brutalismus“ in jüngster Zeit wiederentdeckt wurde. Dabei lohnt ein zweiter Blick allemal … Zum Beispiel auf das Lebenswerk der bulgarischen Architektin Stefka Georgieva (1923–2004), der im Sommer 2019 eine Ausstellung im Wiener Ringturm gewidmet...

Superheldinnen in der Medienwelt

Die Autorin Nadja Sarwat ist Journalistin und Medienexpertin, die in dem gebundenen, in Lila gehaltenen Buch die Entwicklung von Frauenkarrieren in den Medien aufzeigt.Gleich zu Beginn des ersten Kapitels stellt sie die Frage: Macht Erfolg Frauen glücklich? Sie analysiert die neuen Frauenbilder, die in der Welt der Medien auftreten. Dabei...

Oase im Nahen Osten

„Queer in Israel“ kann als eindrucksvoller Bildband durchgeblättert werden, denn die Textpassagen sind durch Foto­strecken geteilt. Die Abbildungen stammen von Ilan Nachum, der die Gay Pride in Tel Aviv und den Jerusalem March for Pride und Tolerance 2017 festhielt. In den Aufsätzen wird LGBT- bzw. LGBTTQIA-Leben von vielen Blickpunkten betrachtet....

Visibility Matters

Digitalisierung beschleunigt die Verbreitung von Nachrichten, besonders von bildlichen Darstellungen. Das gilt auch für feministische Inhalte, durch Social Media gewinnen sie deutlich an Präsenz. Was können visuelle Medien feministisch und politisch leisten, fragt Annekathrin Kohout in ihrer Studie zu digitalen Netzkulturen. Aktivistinnen formulieren ihre Forderungen oft durch Fotos, Videos und...

Laura Mulvey lässt grüßen!

„Gender und Genre“ geht auf ein interdisziplinäres Forschungs- und Lehrprojekt an der Universität Kassel zurück und bietet eine willkommene Verknüpfung von Populärkultur und Wissenschaft. Auf über 400 Seiten wird in dem Sammelband kritisch analysiert, welche Geschlechterbilder in ausgewählten aktuellen TV-Serien überliefert werden. So wird in dem Beitrag zu „Orange is...

Gut Ding braucht Weile

25 Jahre nach Ruby B. Richs Artikel „New Queer Cinema“ haben sich die beiden Filmwissenschafter_innen Dagmar Brunow und Simon Dickel der verdienstvollen Arbeit angenommen und den ersten deutschsprachigen Sammelband zum queeren Kino herausgegeben. „Queer Cinema“ enthält unter anderem die erste Übersetzung von Richs richtungsweisendem Text und unternimmt den Versuch, gemeinsam...

Die anderen Stimmen

Das aus einer Masterarbeit hervorgegangene Buch widmet sich der Frage, ob Sexismus in der Klanglichkeit von Stimmen hörbar ist und wenn ja, wie er klingt. Das Buch möchte so auch einen Beitrag zu einer feministisch motivierten Popmusiktheorie liefern, die bislang gerade hinsichtlich der Klanglichkeit von Popmusik noch wenig bis gar...

Que(e)rulantischer Punk-Feminismus

Ein buntes wildes Potpourri von über 30 Künstler*innen und Aktivist*innen, die durch differente Ausdrucksweisen eine mitreißende Retrospektive von den (Un)-Möglichkeiten und Grenzen von Queer-Feminismus im Punk geschaffen haben. Die Klappbroschüre enthält Zeichnungen, Comics, (theoretische) Textbeiträge, Kurzgeschichten und Interviews, die zum Querlesen anregen. Ein Sammelband der ganz besonderen Art: Gedruckt auf...

Dekoloniale Träume aber eine koloniale Realität

Anti*colonial Fantasies/ Decolonial Strategies ist ein küns-tlerisches Projekt, welches darauf abzielt, koloniale Kontinuitäten im wissenschaftlichen Bereich zu kritisieren und sich dagegen zu wehren. Eine Gruppe BPOC Studierender und Lehrender der Bildenden Künste und Künstler_innen in Wien nahm 2016 an einer Austellung in Wien teil, welche von Workshops begleitet wurde und...