Kategorie: Recht

Drittes Geschlecht statt Leerstelle

Das deutsche Bundesverfassungsgericht fordert im Oktober 2017 die Einführung eines dritten Geschlechts für Inter*sexuelle, die zuvor beschlossene Möglichkeit der Leerstelle, also des Nicht-Deklarierens als männlich oder weiblich wurde als Diskriminierung betrachtet. Wer die Methode der Diskursanalyse nach Sarasin und Foucault in konkreter wissenschaftlicher Anwendung auf Textmaterial kennenlernen möchte, ist mit...

Geschlechterstereotypisierung vor dem Strafgericht

Anhand von verschiedenen Tötungsdelikten durch Frauen historisch und aktuell zeichnet die Autorin mittels Diskursanalyse nach, wie weibliches Geschlecht vor dem Strafgericht reproduziert wird. Kriminelles Fehlverhalten der Frauen wird von Seiten der Diskursträger als weniger autonomiegeleitet gedeutet, männlichen Straftätern wird dagegen in Gutachten oder in der Presse eine bewusste egoistische Motivation...

Diskriminierungsschutz und Verteilungsfragen

Der Sammelband vereint Beiträge zum rechtlichen Genderverständnis. Rössl stellt fest, dass es große Unterschiede zwischen heteronormativen und gleichgeschlechtlichen formalisierten Beziehungen in der Gesetzgebung gibt. Der Gesetzgeber favorisiert klassische Mutterschaftsrollen, eine autonome Lebensgestaltung ist für Mütter nicht vorgesehen. Neuwirth konstatiert, dass die Initiativen der Väterbewegung zu einer Retraditionalisierung der Rollenverteilung führten....

Lautes BASTA! der Belästigung 

Satte 700 Urteile bzw. Beschlüsse zu sexueller Belästigung in Deutschland hat die Juristin Godela Linde für dieses Handbuch durchgesehen. In einem übersichtlichen Inhaltsverzeichnis werden viele Fragen angeboten, die in den Kapiteln präzise Antworten auf der Basis gesetzlicher Regelungen in Deutschland erhalten: Wer sind die Belästiger, welche Reaktionen Betroffener sind verständlich,...

Neues zum Gewaltschutz 

In dem vorliegenden Tagungsband kommen namhafte ExpertInnen zum österreichischen Gewaltschutzkonzept zu Wort. Silvia Ulrich, Angelika Kartusch und Anna Sporrer stellen die völkerrechtlichen Grundlagen dar, Albin Dearing darauf aufbauende rechtliche Modelle sowie die von der Europäischen Grundrechtsagentur durchgeführte, bislang umfangsreichste Dunkelfeldstudie zu Gewalt gegen Frauen. Renate Hojas skizziert den Nationalen Aktionsplan...

Werbesexismen verbieten

Berit Völzmann, Aktivistin der deutschen Gruppe „Pink Stinks“, stellt in ihrer Dissertation ein breites gesellschaftspolitisches Themenfeld vor, das auch Nicht-Juristinnen interessiert: Kann und soll sexistische Werbung im öffentlichen Raum verboten werden? Ihre Antwort darauf: Ja natürlich! Beginnend mit einer umfassenden Problemanalyse geschlechtsdiskriminierender Darstellung in der Werbung und Stereotype seit den...

Der lange Weg zum Recht

Frauenrechte sind Menschenrechte – dieser Satz und die Arbeit an der politischen Umsetzung dieses Prinzips beinhalten nach wie vor ein hohes gesellschaftspolitisches Konfliktpotential. Seit ihrem Bestehen (1981) haben auf internationaler Ebene die Convention on the Elimination of all Forms of Discrimination against Women (CEDAW) und die Arbeit des „Ausschusses zur...