Kategorie: Lesben(auto)biografien

Ein sportlich bewegtes Leben

Die Sportlerin ist in Berlin aufgewachsen und lebte auch den Großteil ihres bisherigen Lebens dort. Bereits als Kind und Jugendliche ist sie sehr sportlich aktiv. Besonders begabt und gut ist sie in allen Ballsportarten, aber auch in der Leichtathletik. Im Sport fühlt sie Stärke und Geschwindigkeit, weshalb sie auch alles...

Pathogramm einer Künstlerin

Die Autorin Birgit Seibold hat für ihr Projekt zu Virginia Woolf (1882-1941) vor allem Stellen aus Woolfs Tagebüchern chronologisch kompiliert und montiert. Umrahmt sind diese Zitate und Textstellen von einer biografischen Skizze und kurzen allgemeinen Exkursen zu literarischer Schaffenskraft und bipolarer Störung, zu Mutmaßungen über die Manien, (Angst)Psychosen, Wahnideen und...

Kohlmeisen über alles!

Len Howard wurde 1894 geboren und starb 1973. Die meiste Zeit ihres Lebens verbrachte sie alleine in ihrem Haus in Ditchling in Sussex. Dort beobachtete und beforschte sie Singvögel, vor allem Kohlmeisen. Sie war sehr darauf erpicht, dass niemand ihr Grundstück betrat und das natürliche Verhalten der Vögel störte. Die...

Der rote Faden

Ahima Beerlage schildert emotional, aber nicht chronologisch gereiht, die Ereignisse ihres Lebens, an die sie sich erinnert. Zu Beginn beschreibt sie, wie befreiend und gut sie sich seit Jahren fühlt, seit sie diese drei Worte „Ich bin lesbisch“ offen ausspricht. Die Autorin empfindet dabei ein wunderschönes Gefühl, wodurch sie sich...

Tove Jansson – “Freiheit ist das Beste von allem”

Tove Jansson (1914-2001) ist bis heute die wohl bekannteste schwedischschreibende Autorin Finnlands. Über ihr reiches Künstlerinnenleben berichtet die Kunsthistorikerin Tuula Karjalainen anschaulich und einfühlsam in der nun auf Deutsch erschienenen Biografie. Jannson war viel mehr als nur Schriftstellerin, nämlich Kunstmalerin, Illustratorin, Comic-Zeichnerin, Bühnenbildnerin, Dramaturgin, Dichterin, politische Karikaturistin. „Da war sie...