Schlagwort: Trauma

Die Auswirkungen des Krieges

Was haben eine erfolgreiche Kriegsfotografin des 21. Jahrhunderts und eine Krankenpflegerin in Großbritannien während des 1. Weltkriegs gemeinsam? Beide werden auf unterschiedliche Art und Weise von den kriegerischen Auseinandersetzungen, die sie erleben (mussten), geprägt. Da ist Jo, die abenteuerhungrige Fotografin, die von einem Schauplatz zum nächsten reist, ihre stabile Beziehung...

Das Trauma überwinden

Die in Ostberlin aufgewachsene Jüdin Nike, studierte Judaistin, geht für ein Jahr nach Tel Aviv, um dort eine Konferenz über Juden in Deutschland nach 1945 vorzubereiten. Sie möchte damit dem gleichförmigen Funktionieren entkommen, das ihr schon lang als Überlebensstrategie nach einer gewalttätigen Beziehung dient. Zugleich will sie nach Israel, um...

Warum so viel Hass?

Eine Resonanzgruppe zum Thema Holocaust und dessen Entstehung war der Ausgangspunkt der Studie, die sich nicht nur mit historischer Kontextualisierung, sondern auch mit den traumatischen Nachwirkungen der nationalsozialistischen Weltanschauung befasst. Hitlers Werdegang wird nachgezeichnet, vor allem im Hinblick auf die Entwicklung seiner Gewaltbereitschaft. Die AutorInnen legen dar, wie der Plan,...

Ein Teil von mir …

Die Autorin hat acht unterschiedliche Betroffene (sieben Frauen und einen Mann) nach ihren sexuellen Gewalt- und Missbrauchs­erfahrungen in der Kindheit befragt, wobei es weniger um eine Konkretisierung des erlebten Missbrauches geht als um die Fragestellung, wie es die Opfer schaffen, damit umzugehen. Wichtig ist für alle Befragten, dass es ihnen...

Verdrängung, Schuld und Stille

Eva und Simon sind in Pension, sie war Lehrerin, er Arzt. Ihre drei Töchter sind schon lange aus dem Haus. Es könnte ein entspannter Lebensabend sein, aber Simon hört innerhalb von ein paar Monaten langsam, aber stetig auf zu sprechen, und Eva ist mit ihm in der Stille gefangen. Eine...

Das Schweigen der Therapeutin

Wir begleiten eine zeitlang die Ich-Erzählerin Tina Korn bei ihren Verrichtungen, ihren Gängen, ihren Sitzungen mit den Klient_innen, ihrem Umgang mit ihrer Freundin und den Begegnungen mit Freunden und ihrer Lehrtherapeutin. Die Sprache ist dialoglastig (wie in einem Comic hieß es in einer Rezension), nüchtern, knapp, beschreibend … eine Handlung...

Uneindeutig

„Es gibt keine Handlung. Es gibt keine Protagonist_innen. Es ist beobachtetes Da_Sein“. So wird der Inhalt dieses Buches sehr treffend in einem Nachwort beschrieben. In kurzen Kapiteln, mit vielen leeren Zeilen dazwischen, finden Dialoge in einem abgelegenen Haus statt. Unklar ist, ob es innere Zwiegespräche sind, oder ob tatsächlich eine...

Veränderung

Penelope hat einen schweren Verlust erlitten. Seither lebt sie zurückgezogen in einer etwas zwanghaften Welt, obwohl sie nach außen als Grundschullehrerin noch funktioniert. Ihre extrovertierte, lebensbejahende Mutter ist ihr keine Hilfe. Doch schließlich beginnt sich etwas zu ändern. Schritt für Schritt, Tag für Tag kommt Penelope aus ihrem Schneckenhaus. Wichtige...

Gefängnistrauma

2001 wurden Sibylle Plogstedts (Mitgründerin der Courage) Gefängniserfahrungen erstmals aufgelegt, heuer wurden sie neu herausgegeben. Die Autorin war 1968 politisch im deutschen SDS tätig und unterstützte Petr Uhl, einen wichtigen politischen Oppositionellen in der Tschechoslowakei, und seine Gruppe, die dort am Aufstand (Prager Frühling) gegen die damaligen Machthaber beteiligt waren....

Eine Fluchtgeschichte

Gudrun Samuel ist eine lebensfrohe und mutige Jugendliche, als die Nazis in Deutschland an die Macht kommen. Schon bald versucht Gudrun für ihre Familie und Freundin, welche Jüd_innen sind, an gefälschte Papiere zu kommen, um Deutschland zu verlassen. Während ihre Freund_in samt Familie auf dem halben Weg in die USA...