Schlagwort: Gesellschaft

Das Elend des Proletariats

Wir wissen es: „Arbeitnehmer“ sind in Wirklichkeit die, die Arbeit geben und „Arbeitgeber“ die, die Arbeit nehmen. Die Umkehrung bzw. Verschleierung der Tatsachen bewerkstelligt das wording, die Narrationen, die Definitionsmacht. Ebenso ist die Bezeichnung Ober-, Mittel- und Unterschicht ein Verwischen der Grenzen der Klassen, bzw. bewirkt ein Verschwinden des Klassenbegriffs....

Geschwisterliebe

„Dein Kopf taugt nur für Bücher“, sagt Adriana zu ihrer älteren Schwester. Das Leben der beiden Frauen könnte nicht unterschiedlicher sein. Während die eine in einem heruntergekommenen Hafenviertel mit einem verschuldeten Fischer lebt, ist die andere mit einem Zahnarzt verheiratet und lehrt an der Universität von Grenoble. Nach Jahren der...

Alles so schön bunt hier

e-Ping Chen, ehemalige Korrespondentin des Wall Street Journal in Beijing, schreibt in 10 Geschichten von unterschiedlichen Menschen in Shanghai. Dabei zeichnet sie den Alltag, die Träume und Beziehungen dieser Personen einprägsam und sehr humorvoll nach. Schon das erste Kapitel fasziniert mit der Erzählung über ein Zwillingspärchen: das Mädchen, hochintelligent, kritisiert...

Feminismus im Internetzeitalter

Nachdem Jia Tolentinos Schreiben bereits mit dem von Susan Sontag verglichen wurde, lagen die Erwartungen an ihre nun auf Deutsch erschienene Essay-Sammlung hoch. Und siehe da: Leserinnen mit Interesse an Popkultur, Feminismus und (Netz-)Politik werden nicht enttäuscht. Die US-amerikanische Autorin und Journalistin schafft es auf faszinierende Weise, gesellschaftliche Entwicklungen scharfsinnig,...

Die Verhältnisse zum Tanzen bringen!

2003 erschien das Werk erstmalig. Nun wurde es unter einem anderen Titel neuerlich herausgegeben und zur Gänze von der Autorin überarbeitet. Es ist eine wahre Fundgrube an lebensnahen Fallbespielen, lerntheoretischen Überzeugungen und selbst geführten Auseinandersetzungen mit prominenten VertreterInnen aus der Pädagogik und Philosophie, um sich dem Verhältnis von Lernen und...

So geht Frauenberatung

Was macht eine Frauenberatung so spezifisch? Was ist der Unterschied zur Psychotherapie? Und was hilft Frauen eigentlich am besten am Weg zu Selbstständigkeit und Eigenmächtigkeit? Die Philosophin und Beraterin Bettina Zehetner ist seit vielen Jahren im Wiener Verein „Frauen* beraten Frauen*“ tätig und hat dort bereits 2006 die webbasierte Onlineberatung...

Kein Entrinnen vor der Scham

Auch in diesem Werk geht es Ernaux um die Verarbeitung ihrer Primärsozialisation, wobei sie es mit ihrem mikroskopischen Blick schafft, neben ihren persönlichen Erfahrungen die gesellschaftliche Metaebene dazu zu reflektieren. Anhand einer häuslichen Gewaltszene am 15. Juni 1952, welche sich bei ihr mental eingeschrieben hat, vollzieht sie Jahrzehnte später nach,...

Philosophie de luxe

In der Festschrift zum 75. Geburtstag der 1944 in Wels geborenen feministischen Philosophin und Professorin i.R. am Philosophischen Institut der Universität Wien, Herta Nagl-Docekal, beschäftigen sich Kolleg_innen, Absolvent_innen und Freund_innen, nach einer Einführung in ihr Werk durch die Herausgeberin (Buchhammer) in insgesamt 15 Beiträgen (fünf davon in englischer Sprache) am...

Terror am Frauentag

Es ist der 8. März. Stuttgart bereitet sich auf die Demos zum Frauentag vor, als in mehreren anonymen Anrufen ein Anschlag auf eben diese Demos angekündigt wird. Es bleiben nur wenige Stunden Zeit, um herauszufinden, ob die Drohung ernst zu nehmen und die Veranstaltung eventuell abzusagen ist. Journalistin Lisa Nerz...

Abruptes Ende mit offenen Fragen

Im Roman „Dreißig Tage“ werden zunächst eigenartig anmutende Alltagsgeschichten erzählt. Stück für Stück werden spannendere Details dazu eingeflochten. Der Protagonist des Buches wird in vielfältige Sozial- und Beziehungsgefüge involviert. Auch seine eigene Biografie wird bekannt: Er wuchs bei seinem Onkel auf, während seine Mutter ein Diplomatenkind betreute – seine nunmehrige...