Schlagwort: Medizin

Männliche Deutungsmacht über Hebammenwissen

 Auf hohem wissenschaftlichen Niveau analysiert Lucia Aschauer in ihrer publizierten Dissertation einerseits die formale und andererseits die erzählerische Beschaffenheit einer spezifischen Gattung des ärztlichen Fallberichts: der sogenannten ‚observation im Allgemeinen‘ sowie der geburtshilflichen ‚observation im Besonderen‘, die in Frankreich in medizinischen Fachjournalen seit Mitte des 18. Jahrhunderts populär wurde und...

Pionierinnen in der Medizin

Elizabeth und Emily sind die beiden Blackwell-Schwestern, die als erste Frauen Medizin studierten. Im Jahr 2022 sind rund 35 Prozent MedizinerInnen und mehr als die Hälfte aller Studierenden der Medizin Frauen. Die Autorin schreibt über das Leben und Wirken von zwei ehrgeizigen Persönlichkeiten und wirft dabei ein aufschlussreiches neues Licht...

Notwendige Aufbrüche!

Auch in ihrem dritten Roman verhandelt die in Berlin lebende Schweizer Autorin Yael Inokai wichtige gesellschaftliche Phänomene. Es geht um riskante, operative, neurologische Eingriffe, die eine Wesensveränderung bei Patient:innen erzeugen, so dass diese von aggressiven Stimmungen befreit werden, die von deren sozialer Umwelt als störend empfunden werden. Im Mittelpunkt steht...

Jüdische Medizinerinnen in der NS-Zeit

Sehr fundiert hat Birgit Formanski 42 Biografien jüdischer Medizinerinnen aufgearbeitet, die ab 1933 von den permanent verschärften antijüdischen Maßnahmen betroffen waren. Sowohl die akademischen, als auch die beruflichen und privaten Werdegänge werden beschrieben. Auch auf das Schicksal der Familienmitglieder wird Bezug genommen. Des Weiteren wurden auch sehr interessante allgemeine Informationen...

Wegbereiterin des Berufs der Pflegerin

Ende des 19. Jahrhunderts, inmitten der Diskussion um den Platz der Frau, lebt die aufgeweckte und wissbegierige Anna Heer. Durch Glück und Unterstützung kann sie eine höhere Schule besuchen und Medizin studieren, bevor sie zur ersten Schweizer Chirur­gin wird. Bei Studienaufenthalten in England wird sie mit den Ideen von Florence...

Viktorianische Doppelmoral 

Ally wächst in Manchester in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gemeinsam mit ihrer jüngeren Schwester May unter einer strengen, asketischen Mutter und einem künstlerischen, hedonistischen Vater auf. Die autoritäre, katholische Mutter setzt sich für die Armen und Kranken in der Gesellschaft ein und erwartet ein ähnlich selbstloses Engagement von...

Heilender Selbstauftrag

Das Buch versammelt die Lebensgeschichten von Pionierinnen der Medizin, der Pflege und medizinischen Forschung (u.a. Elizabeth Blackwell, erste studierte Ärztin der USA, Florence Nightingale, Rosalind Franklin). Es ist großzügig bebildert und für Leserinnen geeignet, die sich gerne auf historische Zeitreisen begeben. Bezogen auf jeweils nationale Vorreiterinnen in der Medizin ist...