Autorin: m l

Fressen und gefressen werden

Marco ist ein einsamer Mann, nachdem ihn seine Frau nach dem plötzlichen Tod des gemeinsamen Kindes verlassen hat. Er arbeitet auf einem Schlachthof, damit er für die Pflege seines Vaters aufkommen kann. Im Roman von Agustina Bazterrica sind die Tiere weltweit von einem Virus befallen, der sie für die Menschen...

Capitalism kills

Eine kleine Bande von Straßenkindern bricht in Häuser und Wohnungen von reichen Bewohner*innen Buenos Aires‘ ein. Ihr Erfolgskonzept: keine Spuren hinterlassen und von allem immer nur ein bisschen mitnehmen. Die Bewohner*innen der beraubten Häuser und Wohnungen bemerken oft erst Wochen später, dass bestimmte Stücke im Haushalt fehlen. Nie erwischt werden...

Haben oder Sein?

Das ist die Frage in diesem visionären Roman! Möchte jemand, egal, wo er sich auf der Welt befindet, einen elektronischen Kentuki in der eigenen Wohnung haben? Oder will jemand mittels eines Computers über eine IP-Adresse ein Kentuki mit Kamera sein und sich als Maulwurf, Drache, Kaninchen, Rabe oder Pandabär in...

(K)eine Insel

Ein Mädchen auf der kleinen Insel Pate vor Kenia wählt sich einen Vater. Ihre Mutter, Tochter einer wohlhabenden Familie, ist mit einem ledigen Kind von ihrem Studienaufenthalt in der Hauptstadt zurückgekehrt. Von der Dorfgemeinschaft verachtet, züchtet sie Blumen und Kräuter, um mit Schönheitsbehandlungen sich und ihre Tochter zu ernähren. Die...

Eine schwierige Entscheidung

Die in Tokio lebende Natsuko pflegt Kontakt zu ihrer Schwester und deren pubertierender Tochter, ansonsten lebt sie isoliert in bescheidenen Verhältnissen. Sie kann das schwierige Verhältnis zwischen ihrer Schwester und deren Tochter nicht einordnen, da beide eher nebeneinander als miteinander leben. Keine hat das Gespür zu verstehen, um was es...

Der gültige Wahn namens Norm

Wer will schon normal sein? Welche Rollen und Klischees lassen Spielraum? In einer Art innerem Dialog lässt Judith Zander LeserInnen ihres zweiten Romans an den Versuchen von Johnny teilhaben, sich den Einschränkungen einer dogmatischen Realität zu entziehen. Uneindeutig bleibt zunächst, ob Johnny eine Frau oder ein Mann ist – sein...

Dürfen Krokodile Frauen lieben?

Die junge Studentin Lazi versucht im Taipeh der 1980er Jahre ihrer Identität zu entfliehen: sie ist lesbisch, doch das ist verboten. Umso schwerer ist es für sie, ihre erste große Liebe Shuiling für sich zu gewinnen, obwohl diese sie nicht an sich heranlassen möchte. Diese Zerrissenheit zeigt sich in der...

Die Unmöglichkeit einer Liebe

Ihre Mutter hat die Familie verlassen und ist in die Stadt gezogen, zurück blieben Käthe und ihr Vater. Er ertränkt seinen Kummer immer mehr in Alkohol, ist distanziert und weiß nur wenig mit seiner Tochter anzufangen. Sie kämpft mit der Einsamkeit, den Erinnerungen an ihre Kindheit und mit dem Erwachsenwerden....

Coming-out mit Humor

Schon allein der Buchtitel und die Bettszene in rotem Schriftzug, die auf dem Cover abgebildet sind, machen die Leser*in neugierig und regen an, sich rasch in das Buch zu vertiefen. Die Autorin porträtiert dabei Coming-out, Verliebt sein und erste sexuelle Erfahrungen von zehn lesbischen Frauen im Vergleich zu standardisierten Frauenporträts...

Lila leben und tanzen

Dieser historische Roman der zwanziger und dreißiger Jahre des vergangenen Jahrhunderts ist fiktiv, frei erfunden; es handelt sich dabei auch um eine lesbische Liebesgeschichte. Die auf dem Buchcover mit nacktem Oberkörper abgebildete tanzende Frau stellt die 16 jährige Schülerin Lieselotte dar, die sich begeistert von alten moralischen Verkrustungen befreit. Der...