Schlagwort: Lesben

Spuren der Kindheit

Gewittertiere bietet als Familien-, Lesben- oder als Gesellschaftsroman verschiedene Lesarten. Im Mittelpunkt steht die vierköpfige Familie Becker und deren trister Alltag im grauen Berlin nach der Wende. Ausländerfeindlichkeit, Rechtsextremismus und Immobilienspekulation sind an der Tagesordnung und vergiften das städtische Klima. Nora und Martin Becker leben als Ehepaar unglücklich aneinander vorbei....

„Zum gepflegten Lesbentum gehören auch gepflegte Hände“

Am Symposium „Psychoanalyse und lesbische Sexualität“ an der Internationalen Psychoanalytischen Universität Berlin gingen 2020 die emotionalen Wogen hoch. Praktizierende Psychoanalytiker*innen trafen auf lesbisch-feministische Aktivist*innen, leidenschaftlich wurde diskutiert und oft einander verfehlt. Enttäuschung und Empörung aufgrund der jahrzehntelangen Pathologisierung lesbischer Sexualität wurden laut und parallel dazu wurde deutlich, welche Leerstelle hier...

40 Jahre sichtbar

Vor 40 Jahren wurde die HOSI-Wien-Lesbengruppe gegründet, aus diesem Grund erscheint dieses Buch und eine Ausstellung im Gugg wird konzipiert. Nach Inseratschaltungen von Doris Hauberger und Helga Pankratz trafen sich im HOSI-Zentrum am vierten November 1981 sechs Lesben und gründeten die Gruppe. Texte von Margit Hauser und Birge Krondorfer geben...

Lesbisch queer durch Wien

Spannend, gut zu lesen sind die Beiträge über lesbische und queere Sichtbarmachung in Wien. Alina Zachar von der Wiener Antidiskriminierungsstelle für gleichgeschlechtliche und transgender Lebensweisen schreibt in ihrer Einleitung über queer-lesbische Themen als Fokus in dem Buch. Die rund dreißig feministischen, lesbischen Autorinnen thematisieren die unterschiedlichen Lebensbereiche im Alltag und...

Bitter-süße Liebe

Zazou ist mit dem Zug auf dem Weg zur Arbeit, als ihr eine fremde Frau eine schwere Tasche auf den Oberschenkel knallt. Am nächsten Tag bringt diese Frau Schokolade mit, um sich zu entschuldigen. Fortan fahren die beiden Frauen jeden Tag einen Teil der Zugstrecke gemeinsam. Außer Amelies Vornamen wird...

Erinnern in anerkennender Differenz

Seit einigen Jahren tobt im deutschsprachigen Raum der Streit, ob lesbischen Frauen als Verfolgungsopfer des Nationalsozialismus gedacht werden könne. Die Linien der Kontroverse liegen an den Fragen, ob die diesbezügliche Situation von Lesben mit jener von Schwulen verglichen werden könne, auf welche Gebiete und Gesetze der NS-Herrschaft zu welchem Zeitpunkt...

Queeres in der Lesbenbewegungsgeschichte

Lara Ledwa hat ihre Abschlussarbeit der Geschichte des „Lesbischen Aktionszentrums Westberlin (LAZ)“ der 1970er Jahre gewidmet, um mit den neugierigen Augen der jungen Lesbe Hintergründe zu verstehen und vergessene Ansätze wieder auszugraben. Aus einer explizit queeren und betont wertschätzenden Perspektive unterzieht sie das Material aus 36 Ordnern aus dem Spinnboden-Archiv...

Berliner Kommissarinnen- Duo ermittelt

Es ist Sonntagmorgen. Die aus Spanien stammende Berliner Hauptkommissarin Verónica Sánz und ihr Ravensburger Kollege haben für ein Jahr ihre Einsatzorte getauscht: Sie zieht daher nach Oberschwaben, wo sie vor Ort mit ihrem ersten Fall beschäftigt ist: Es handelt sich um eine Psychotherapeutin, die auch aus Berlin kommt und in...

Kopenhagen – Leibnitz – Wien

Ein neuer Roman von Carolin Schairer beschert uns wie gewohnt Romantik, Sex, Drama und Happy End (huch, so viel sollte gar nicht verraten werden!) – gebettet zwischen liebevollen steirischen und Wiener Lokalkolorit bis in das beliebteste Lesbenviertel Kopenhagens. Zwei Karrierefrauen in Business Outfits lernen sich auf dem Flughafen kennen. Die...

Anne Lister aka „Gentleman Jack“

Anne Lister, geboren 1791 in Yorkshire, ist 49 Jahre alt geworden, in denen sie akribisch Tagebuch schrieb. Sie war hochbegabt, selbstgelehrt in antiken Sprachen, Algebra – und in der Liebeskunst mit Frauen. Angelika Steidele beschreibt die schwierige Zeit der vorvorletzten Jahrhundertwende, in der es auch Frauen aus besseren Schichten nahezu...