Die Charité

Um „Die Ärztin” als Hörbuch zu erleben, braucht es Geduld, Zeit und Freude an verschiedenen Stilarten, die der jeweiligen Zeitepoche entsprechen. Der Anfang hört sich nach einem “Mädchenbuch” an. Ein persönliches Erlebnis in ihrer Kindheit motiviert Ricarda zum Medizinstudium. Trotz zahlreicher Widerstände zieht sie diesen Plan durch. Nach dem Studium landet sie im Krankenhaus Charité in Berlin. Dort begegnet sie den chirurgischen Berühmtheiten der ausklingenden Monarchie. Als einzige Frau setzt sie sich durch. Private Erlebnisse überlagern zeitgeschichtliche Ereignisse, die angesprochen werden. Historische Tatsachen sind in private Handlungen eingebaut und anschaulich geschildert. Helene Sommerfeld ist das Pseudonym eines Autoren­ehepaars aus Berlin, das sein Interesse an Zeitgeschichte und Medizin verbindet. Für nicht geübte HörerInnen empfiehlt es sich, den zweibändigen Roman als Buch zu lesen, anstatt ihn zuhörend zu konsumieren. Die monotone Stimme von Beate Rysopp, die ab und an durch erschreckendes Aufschreien unterbrochen wird, lässt kein genussvolles Hören zu.
Maria Weywoda
Helene Sommerfeld: Die Ärztin. Das Licht der Welt. 929 Minuten, Hörbuch, Audio­buchverlag 2018 EUR 15,40