Kategorie: Belletristik

Verbrannte Erde

Dove Carnahan ist nach einer Seife benannt. Ihre Mutter, eine Schönheit sondergleichen, hat viel Zeit im Bad verbracht. Statt ihre drei Kinder zu versorgen, ist sie lieber mit Verehrern ausgegangen. Bis sie ermordet wurde. Die Geschwister wuchsen bei der Großmutter auf. Dove hat nun gerade die 50 überschritten und ist...

Ein Podcast über ein Geisterschiff

Anna McDonald, Mutter zweier Mädchen, verheiratet mit dem Anwalt Hamish, lebt in Glasgow. Dieser von ihr sorgsam gewählte Alltag dient jedoch nur der Unsichtbarmachung, denn Anna ist gar nicht Anna. Neben ihren Töchtern sind es True-Crime-Podcasts, die Anna das Leben hinter ihrer Schutzfassade erträglich machen. Und gerade eben hat sie...

Mehr als nur Bubikopf

Die Bilder, die einer einfallen, wenn sie an die wilden Zwanzigerjahre denkt, sind vielfältig und einschlägig: von Bubikopf bis Wahlrecht, von Verkäuferin im Warenhaus bis sexuell emanzipiert. Brigitte Ebersbach, der Herausgeberin dieser Textsammlung, ist es gelungen, eine ebenso vielfältige Auswahl von Texten deutschsprachiger Autorinnen der Zwanzigerjahre zusammenzustellen. So finden sich...

Der Riss in den Sätzen

„In den Sätzen“, der Titel der neuesten Publikation von Eleonore Weber, weist bereits programmatisch auf zentrale Themen und Verfahren dieser – als Rhapsodie untertitelten und damit als keiner geschlossenen Form unterworfenen – Textsammlung hin. Ausgehend von persönlich bedeutsamen Sätzen vor allem aus den Bereichen Literatur, (bildender) Kunst und (musikalischer) Popkultur...

Schönes, Schäbiges und Schwankendes

Es wird Brigitte Kronauer gelegentlich vorgeworfen, ihre Texte ließen den Plot vermissen. Ihr aktuelles Werk „Das Schöne, Schäbige, Schwankende“ trägt vorsorglich den Untertitel „Romangeschichten“ und so ist es auch zu lesen. Ihre Zuneigung gilt Sonderlingen, seltsamen Käuzen, Vögeln und Schönheit in jeder Form. Wie einer ihrer geliebten Vögel pickt sie...

In einem Zwischenreich

Kentauren, Sirenen, Traumgestalten, sich in Bäume verwandelnde Frauen sind das bevorzugte Personal der drei Erzählungen, in denen das Schicksal dreier höchst unterschiedlicher Persönlichkeiten den Plot bildet. Die vernachlässigte Ehefrau eines wohlhabenden Mannes, der wenig betrauerte Tod einer Musiklehrerin und die Faszination einer sozial engagierten, lebenstüchtigen Frau für einen jungen Geflüchteten....

Herausgeschüttelt

„Schüttle die Worte aus dem Mantel der Freude…“, so beginnt Elisabeth Reicharts zweiter Gedichtband „Mein Geliebter, der Wind“. Oft hat man beim Lesen das Gefühl, dass die Autorin dieser Aufforderung gerne nachkommt. Viele ihrer Worte wirken herausgeschüttelt aus einem Mantel der Freude, aber auch aus einem Umhang der Sehnsucht oder...

Starke Kinder in einer feindlichen Welt

Das Buch spielt in den Niederlanden des 2. Weltkriegs. Sternkinder sind jüdische Kinder, die inmitten des großen Krieges ihren Alltag erleben und bestreiten. Sie erleben Konzentrationslager, Deportationen, manchmal auch Hilfe und Unterstützung. Die Geschichten der einzelnen Kinder sind recht kurz, immer sehr eindringlich und immer aus Sicht der Kinder geschildert....

Wenn Egel auf den Hund kommen

in sehr, sehr buntes, farbenfrohes, knallig illustriertes Buch über Freundschaft, Verantwortung und Nach-Hause- Kommen. Es ist ein Buch über Neuankommende und den Umgang mit ihnen, ein Buch über den schmalen Grat zwischen Hilfsbereitschaft und der Notwendigkeit, sich selbst wichtig zu nehmen. Besonders lustig finde ich, dass das Buch aus der...

Alle haben irgendwann Angst

Angst ist die winzige Freundin der Protagonistin dieses Bilderbuches, die sie als Geheimnis immer schon hatte. Eingeführt wird die Angst positiv, als jene, die das ca. 6-jährige Mädchen schützt und die in gefährlichen Situationen auf sie aufpasst. Seit sie aber in einem neuen Land lebt, ist die Angst so groß...