Schlagwort: Literaturwissenschaft

Erforschung der Wirklichkeit

Die 1884 in Wien geborene Else ­Feldmann war eine unermüdliche Zeitzeugin der sozialen Verwerfungen ihrer Zeit. Mit ihrer Themenwahl setzte ­Feldmann neue Maßstäbe, indem sie beispielsweise die Marginalisierung von Frauen, Kindern und Jüd:innen aufgreift und deren Einsamkeit, Lebensnot, den Hunger sowie ihre Elendsquartiere schildert. ­Feldmann beschreibt die Lebenswirklichkeit der Menschen...

Lebendige Literaturwissenschaft

Das an persönlichen und zeithistorischen Lebenslinien orientierte Buch von Christa Bürger zeigt die Verwobenheit politischer Konflikte in der und um Wissensproduktion auf. Das Streben nach Textimmanenz etwa wird im zeithistorischen und politischen Kontext erläutert. Der Kampf der 68er Generation wird im Buch bedeutungsgebend und identitätsstiftend beschrieben. Politische und individuelle Konflikte,...

Triviales über Krankenschwestern

Das Bild der Krankenschwestern in Trivialromanen zwischen 1914 und 2018 als mentalitätsgeschichtlich relevante Beschreibung eines fiktiven Berufs- und Lebensfeldes in einem bestimmten historischen Zeitrahmen zu rekonstruieren, war die Intention der Historikerin, Soziologin und Pflegewissenschaftlerin Birgit Panke-Kochinke. Im Laufe der Lektüre von unzähligen Krankenschwesternromanen fokussierte sie ihre Analyse auf das von...

Kritische Liebeserklärung an Yael Dayan

Viktoria Pötzl bietet ihren Leser_innen eine zutiefst persönliche, poetische, wie wissenschaftliche feministische Literaturanalyse der Werke der israelischen Politikerin, Schriftstellerin, Friedensaktivistin und Advokatin für Schwule, Lesben sowie Menschen mit Behinderung: Yael Dayan. Ihre Analyse reflektiert die Position Dayans in deren Texten zur Jüdischen Kultur und Tradition sowie zum Israelischen Nationalismus. Kritisch...

Gegen das Vergessen

Die Werke von Mela Hartwig – Schauspielerin, Schriftstellerin und Malerin – wurden von den NationalsozialistInnen verboten und waren noch lange nach Ende des zweiten Weltkriegs vergessen – erst ab den 1990er Jahren wurden sie wieder neu aufgelegt. An ihre Erfolge der 1930er Jahre konnte die Schriftstellerin im Exil in London...

Schreiben und älter werden 

Die Literaturwissenschaftlerin Ingeborg Gleichauf geht in diesem Buch der Frage nach, was das Schreiben von Schriftstellerinnen in der dritten Lebensphase, also im Alter über 60 ausmacht. Ob und welche Veränderungen zu erkennen sind. Sie analysiert dabei das Werk von 15 durchwegs bekannten Autorinnen und spannt dabei einen Bogen vom Beginn...