Kategorie: Belletristik

Zehn Sekunden am Tag

Nun ist der Abschlussband der Trilogie der Georg-Büchner-Preisträgerin Terézia Mora erschienen. Darius Kopp, inzwischen 50 Jahre alt, kehrt nach einem längeren Aufenthalt in Sizilien nach Berlin zurück. Er begleitet seine schwangere Nichte Lore, die ihn unerwarteterweise zuvor in Catania besucht hat. Seine Rückkehr bringt unerfreuliche Rechnungen ans Tageslicht, alte Schulden,...

Zwischen Schatten und Licht

Nach einer Sepsis mit Organversagen und mehrtägigem Koma kämpft sich die Drehbuchautorin Rahel Wald ins Leben zurück. Rahel, die dem Tod von der Schaufel gesprungen ist, braucht jedoch lange, bis sie wieder in ihre alltägliche Normalität zurückkommt und ohne Krankenhäuser, Rehakliniken und Angst vor dem Ende ihres Daseins ihr Leben...

Gedichtagentur

Findet das Leben immer woanders statt, fragt sich die kindliche Chaya, die mit Schwestern, melancholischer Mutter und einem hauptsächlich abwesenden Vater im Teheran der 1970er Jahre aufwächst. Sie lernt Italienisch, träumt von der Auswanderung und einem BH als Symbol erwachsener Weiblichkeit, während sie spitzfindig, voll unfreiwilliger Ironie die Welt der...

Trennungen machen schwermütig

Eine schwermütige Stimmung umwölkt den Roman der 1985 geborenen Dänin Josefine Klougart. Atmosphärisch tragen dazu ländliche Szenen im norddänischen Winter bei. Erzählt wird die Geschichte einer Frau, die in ihr Elternhaus zurückkehrt, um sich mit der Trennung aus einer schwierigen (Hetero-)Liebesbeziehung und dem drohenden Tod der Mutter auseinanderzusetzen. Die Handlung...

Erstveröffentlichung eines spannenden Drehbuchs

Wien im Kalten Krieg: Andrzrej, polnischer Jude und Kommunist, trifft auf Lisa, eine attraktive Studentin aus bürgerlichen Verhältnissen. Im von Andzrej geführten Lokal, einem beliebten Treffpunkt von Emigrant_innen verschiedenster Herkunft, beginnen die beiden trotz ihres Altersunterschieds und kontroverser Weltanschauungen ein erotisches Verhältnis. Als jedoch Lisa, die kindlich-dramatisierend in ihrer Liebe...

Herzschmerz und Humor

Es sind wieder die zahlreichen Alltagssituationen lesbischen Lebens, die Anne Bax spitzfindig und liebevoll aufs Korn nimmt. Die Verliebtheit in die Turnlehrerin, pseudoliberale Eltern, verstohlene Küsse, dicke Käsescheiben und dramatisch gebrochene Herzen finden sich in diesem Band, in dem auch Lieder mit Gitarrenakkorden von Anika Auweiler Eingang fanden. „Spaß bei...

Amour fou depressiv

Pauline Delabroy-Allard, eine knapp über dreißigjährige Autorin aus Frankreich, legt mit ihrem Debüt einen Roman vor, der es in die zweite Runde des Prix Goncourt geschafft hat. Von der französischen Kritik wird er überaus gelobt, im Stil mit Marguerite Duras verglichen, dementsprechend sind die Erwartungen der Leser*innen hoch. Erzählt wird...

Nähe finden am anderen Ende der Welt

Zwei sehr unterschiedliche Frauen gewinnen eine Reise mit einer Reisegruppe nach Neuseeland. Die geradlinige lesbische Buchhändlerin Susanne aus dem Burgenland und die heterosexuell verheiratete Staranwältin Alexa aus Bayern. Anfangs ist die persönliche Abneigung zwischen den beiden Frauen sehr groß, Alexa scheint Susanne überheblich und kalt; Susanne wirkt auf die andere...

Flat White

Mickey Ferro ist 44 Jahre alt und lebt mit ihren beiden pubertierenden Kindern in Sydney. Nach 18 Jahren Ehe, als Mutter und Hausfrau, hat sie gemeinsam mit dem Kindesvater die Scheidung eingereicht, weil sie nicht mehr glücklich war und endlich für sich selbst mehr da sein wollte. Am ersten Jahrestag...

Italienische Reise

Vor nicht allzu langer Zeit hat sich die Berliner Steuerberaterin Deborah Gronwald in Louise verknallt und ganz nebenbei einen Mordfall gelöst („Januarrot“). Jetzt aber schreiben wir Juli und Deborah reist in die Toskana, um Louise zu besuchen. Doch die hat sich mittlerweile einen Italo-Lover zugelegt – Ablenkung für Deborah ist...