Kategorie: Wissenschaft & Sachbuch

Perspektiven von Haushaltsarbeiterinnen

Die von Sandra Schett verfasste Studie beleuchtet die Lebens- und Arbeitssitua­tionen von Haushaltsarbeiterinnen in Peru. Die Autorin interessiert sich insbesondere für das Spannungsfeld zwischen Diskriminierung und Handlungsmacht und wählt zur Bearbeitung des Themas qualitative Methoden.Interessant und beeindruckend sind vor allem die Einblicke in die Geschichte und Praxis der zivilgesellschaftlichen und...

Solidarität im Prekariat

Wie kann eine erfolgreiche gesellschaftliche Kultur der Inklusion in Zeiten des Neoliberalismus ausschauen? Wie können wir, trotz aller unterschiedlicher Lebensrealitäten, Interessen und Identitäten, individuell und kollektiv handlungsfähig bleiben/werden? Wie lassen sich im Prekariat Bündnisse aufbauen, die auch die eigenen Privilegien anerkennen? Diese Fragen ziehen sich wie ein roter Faden durch...

Schwestern – wacht auf!

Wer sich mit Menschenrechten für Frauen befasst und erkannt hat, dass Demokratie und Rechtsstaat ohne Frauen nicht funktioniert, wird im Jubiläumsband einen wahren Schatz an feministischer Rechtskritik, rechtlichem Standardwissen und neuen Topoi finden. Die bekannten Autorinnen garantieren für höchste fachliche Qualität. Vier wichtige frühere Aufsätze von Ursula Floßmann sind bequem...

Gewalttätige Abläufe

Frauen, die geschlechtsspezifische Gewalt erlebt haben, stehen im Mittelpunkt dieses so schockierenden wie aufklärerischen Buchs der engagierten deutschen Rechtsanwältin Christina Clemm. Ausgehend von ihren vielfältigen Erfahrungen und fundierten Kenntnissen als Strafverteidigerin und Nebenklagevertreterin von Opfern sexualisierter und rassistisch motivierter Gewalt, konstruiert sie acht fiktionale, nichtsdestoweniger prototypische Geschichten von Frauen, denen...

Kollektives Land vs. ökologische Krise

In dieser in Dichte und ihrem Umfang beeindruckenden Veröffentlichung ihrer Dissertation legt die Nachhaltigkeitsforscherin Janina Dannenberg nicht nur eine äußerst gut recherchierte ethnographische Forschung als Fallstudie zu Materialität und Alltagspraxis der Matigsalug Manobo in Bukidnon vor, sondern verknüpft ihre spezifischen Erkenntnisse mit globalen Fragen zu Rodungen, Landspekulationen und Care-Krise. Die...

Analoge NomadInnen

In dieser in Dichte und ihrem Umfang beeindruckenden Veröffentlichung ihrer Dissertation legt die Nachhaltigkeitsforscherin Janina Dannenberg nicht nur eine äußerst gut recherchierte ethnographische Forschung als Fallstudie zu Materialität und Alltagspraxis der Matigsalug Manobo in Bukidnon vor, sondern verknüpft ihre spezifischen Erkenntnisse mit globalen Fragen zu Rodungen, Landspekulationen und Care-Krise. Die...

Geschlecht und Medien

Die Frage nach den Konstruktionsmechanismen von Geschlecht und deren Bedeutung für die gegenwärtige Geschlechterordnung ist nicht zuletzt auch vor dem Hintergrund medialer Entwicklungen zu stellen. Dies liegt insofern auf der Hand, als dass medialen Praktiken immer auch Strategien der Repräsentation, sowie die Genese von Sprechpositionen und (mehr oder weniger) klare...

Antidiskriminierungsrecht für Algorithmen

Die technologischen Möglichkeiten, um Sexismus, Rassismus, Antisemitismus, Homo- und Transphobie zu verbreiten, stellen die Gesellschaft vor neue Herausforderungen. Vor allem Frauen, Women of Color und LGBTIQA+-Menschen sind davon betroffen. Das patriarchale Herrschaftswissen im Netz muss kritisch hinterfragt werden, auch marktwirtschaftliche Interessen stützen patriarchal-heteronormative Werte, wie zum Beispiel Facebook. Feministische Netzpolitik...

Postmigrantische Theorien und Praxis

Die Bedeutung des Wortes „postmigrantisch“ und die Anwendungsfelder des „postmigrantischen“ Theoriengebäudes werden zu Beginn überzeugend dargestellt. Was Leserinnen eingangs als theorielastig erscheinen könnte, wird spätestens beim Lesen der Beiträge mit Leben und Alltagstauglichkeit gefüllt. So liefert Kathy Davies‘ Beitrag zu „Intersectionality as critical methodology“ Handlungsanleitungen für das Einsetzen von Intersektionalität...

Wenn Migration psychisch krankmacht

In ihrer inhaltsreichen Studie über lateinamerikanische Frauen, die im Laufe ihrer Migration in die Schweiz an Depression erkrankt sind, geht Amina Trevisan der Frage nach, welche biographische Bedeutung das Krankheitserleben im Kontext der Migrationserfahrung und der Gesamtbiographie dieser Frauen hat. Damit fokussiert sie auf die in der Forschung unterrepräsentierten subjektiven...