Kategorie: Wissenschaft & Sachbuch

Die Verhältnisse zum Tanzen bringen!

2003 erschien das Werk erstmalig. Nun wurde es unter einem anderen Titel neuerlich herausgegeben und zur Gänze von der Autorin überarbeitet. Es ist eine wahre Fundgrube an lebensnahen Fallbespielen, lerntheoretischen Überzeugungen und selbst geführten Auseinandersetzungen mit prominenten VertreterInnen aus der Pädagogik und Philosophie, um sich dem Verhältnis von Lernen und...

Raumproduktion – eine Frage des Geschlechts?

„Doing Space while Doing Gender“ ist der dritte Sammelband des interdisziplinären Graduiertenkollegs „Dynamiken von Raum und Geschlecht“ der Universitäten Göttingen und Kassel. Ausgehend vom Befund, dass der „spatial turn“ in der Geschlechterforschung kaum stattgefunden hat, sowie umgekehrt, dass Analysen zum Raum die Kategorie Geschlecht allzu selten miteinbeziehen, formulieren die Herausgeber_innen...

Wir sind Subjekt

Ein Buch, das rund 40 Beiträge voller Selbstoffenbarung, Selbstreflexion und Selbstbestimmung von Menschen versammelt, die verRückt und/oder beHindert werden. Eindrucksvoll berührend schildert die Herausgeber*in im Vorwort, dass das Projekt durch viele Höhen und Tiefen gegangen und das eine oder andere Mal kurz vor dem Aus gestanden sei. Dass viel Leidenschaft...

Löwenliebe

Zahlreiche historische Zeugnisse belegen den Einfluss von Tieren auf Menschen und umgekehrt, Freundschaft ebenso wie Feindschaft. Wer je selbst persönliche Bekanntschaft mit einem Tier gemacht hat, etwa einem Hund oder einer Katze, einem Huhn oder gar Papagei, kann sich daher über die Frage nur wundern, ob Tiere Gefühle haben. Wie...

Berlin um 1900

Viele einflussreiche und vermögende Frauen begründeten mit ihren Sammlungen den Ruf der Kunstmetropole Berlin. Sie sammeln und fördern Kunstwerke aus verschiedensten Genres, von japanischen Farbholzschnitten über Van Gogh-Gemälden bis zu Objekten aus der so genannten Volkskunst. Grundvoraussetzung war die Möglichkeit, ökonomische als auch soziale Mittel bereitstellen zu können, außerdem über...

Sehen und gesehen werden

Trude Fleischmann, Lotte Jacobi, Lisette Model, Tina Modotti – um nur ein paar zu nennen – waren Fotografinnen, die mit ihrer Arbeit die Fotografie des 20. Jahrhunderts entscheidend mitgeprägt haben. Ob Mode, Tanz, Portrait- oder dokumentarische Fotografie, der exquisit gestaltete Bildband präsentiert die über 100-jährige Geschichte von Frauen als Künstlerinnen...

Frauen*streik aus Fotografinnen-Sicht

Frauen*streik aus Fotografinnen-Sicht Die von der Berner Fotografin Yoshiko Kusano zusammen gebrachten Fotografinnen hielten an verschiedenen Orten, in großen und kleinen Städten, den historischen Tag der riesigen Frauen*streiks am 14. Juni 2019 überall in der Schweiz fest. Zu den unterschiedlichen und vielseitigen Perspektiven, deren Abbildung das Ziel dieses Projektes war,...

Hühner sind Personen

Janet Holmes präsentiert in ihrem Buch Hennen und ihre Menschen, genauer gesagt, aus Legebatterien befreite Hennen und die Frauen, bei denen sie ihr restliches Leben verbringen. Sie kombiniert ästhetische und berührende Fotografien mit der Erzählung ihres Lebensweges. Dazu stellt sie Fakten, etwa diese: Die ursprüngliche wilde Henne produzierte im Frühling...

Spekulative Solidarität

Haegue Yang verdichtet den Fokus mit Jalousien und Zimmerventilatoren, öffnet gleichzeitig neue Blickräume und stellt Verborgenheit und Voyeurismus zur Debatte. Die international begehrte Künstlerin schafft mit alltäglichen Elementen unerwartete Athmosphären. Als Kind der frühen Siebzigerjahre ist sie geprägt von Koreas damaliger Stimmung des Autoritarismus und der Überwachung. Die Jalousie, ein...

Misogynie & Widerständiges im Rock

Mit der Übersetzung (und Erweiterung) des 1995 auf Englisch erschienenen Buches „Sex Revolts“ liegt nun ein Klassiker der feministischen Auseinandersetzungen mit Rockmusik in deutscher Sprache vor. Beginnend mit den Rolling Stones nehmen sich Press und Reynolds insbesondere Songtexte und Images von zahlreichen Rockmusiker*innen bis in die 1990er Jahre vor und...